Landesliga Finale – Zwischen Hallenbad und Herbstlauf

Landesliga Ligaabschluss – Zwischen Hallenbad und Herbstlauf

 

Corona ist irgendwie überwunden oder auch nicht. Dies merkte man eindrucksvoll beim abschließenden Wettkampf unserer Landesliga Boyband in Bad Tölz. Der Veranstalter hatte sich (wie bereits 2021) dazu entschieden lediglich einen Swim and Run auszutragen, um das Risiko einer potentiellen Absage minimal zu halten. Gleichzeitig sah man bei einzelnen Teams, dass die berühmte „Winterwelle“ bereits voll eingeschlagen hatte, weil sie gänzlich fehlten oder nur mit einem anstatt vier Athleten am Start waren.

Unser Team war leider auch nicht vollzählig besetzt, konnte aber mit Daniel Heckel, Karsten Strehl und Matthias Hausmann eine schlagkräftige Truppe ins Rennen schicken.

Auf Grund des enormen Wetterumschwungs musste der Veranstalter das Schwimmen vom Naturfreibad in das nahegelegene Hallenbad verlegen. Dies klappte trotz der Kürze der Zeit reibungslos und hier sei bereits ein Lob an den WSV Bad Tölz für eine super freundliche und professionelle Durchführung der Veranstaltung ausgesprochen. Das Hallenbad wurde kurzerhand nach dem Kinderschwimmkurs zum Wettkampfbecken umgebaut. Binnen kürzester Zeit waren alle Leinen im Becken gezogen und verankert. Die Teams wurden in 5 Startblöcke aufgeteilt und jedes Team bekam eine eigene Bahn zugwiesen. Wir konnten uns im 4. Startblock erst einmal anschauen, was die Konkurrenz vor uns für Zeiten ins Wasser brachte, bevor wir dann an der Reihe waren, um die 400m im 25m Becken so schnell wie möglich zu absolvieren.

Karsten als ehemaliger Leistungsschwimmer gab das Tempo vor. Matthias konnte sich perfekt im Wasserschatten positionieren und dem Tempo folgen. Daniel musste leider nach den ersten 50m etwas rausnehmen, war aber nach jeder Wende in Schlagdistanz und konnte zum Ende hin sogar das Tempo nochmal erhöhen. Karsten und Matthias setzten zum Schlusssprint an, kletterten gemeinsam aus dem Wasser und hechteten auf die Zeitmessmatte, die 2m entfernt vom Beckenrand am Boden lag. Daniel folgte nur 13s dahinter und so sprang ein tolles erstes Zwischenergebnis für unser Team heraus. Mit schweren Armen ging es in die Umkleide und die ersten Taktikbesprechungen für den anschließenden Lauf begannen. Wir waren uns schnell einig, es kann nur ein Kredo geben: „All out, von Anfang an!“.

Nach kurzem Transfer zum Freibad ging es dann ca. 30min nach dem Schwimmen mit dem abschließenden 5km Lauf weiter. Auf den ersten hundert Metern waren noch alle relativ dicht beieinander, als es aber in die erste Steigung ging, trennte sich die Spreu vom Weizen. Daniel und Matthias hielten sich in den Top10 und konnten ein konstantes Tempo laufen. Beim zweiten und weitaus steileren Anstieg versuchte Matthias das Tempo zu verschärfen und lief auf Position 6 vor. Die Lücke wurde größer und beim Wendepunkt konnte man nochmal prüfen, was die Verfolger machten. Jetzt hieß es nur noch Zähne zusammenbeißen und auf den abschließenden zwei Kilometern keine Sekunde herschenken. Der Berg auf dem Rückweg tat doppelt so weh wie auf dem Hinweg, aber Gott sei Dank ging es jedem so.

Alle blieben am Ende unter der magischen 20 Minutenmarke und es konnte ein starker vierter Platz in der Mannschaftswertung gesichert werden. Im Zielkanal wurde dann auf ein erfolgreiches Rennen, aber auch auf eine erste spannende Landesligasaison mit einem alkoholfreien Weizen angestoßen. Für uns drei stand ziemlich schnell fest: „des war a fetzn Gaudi und nächstes Jahr greif ma wieder o!“

Ein Abschlussbericht zur Gesamtsaison folgt nach Bekanntgabe der offiziellen Tabellen des bayerischen Triathlonverbandes.

 

Matthias, Daniel und Karsten