HM Eichstätt 2022

Letztes Wochenende waren wir mit 4 Läufern beim Hofmühl-Volksfest-Halbmarathon in Eichstätt am Start und konnten persönliche Bestzeiten und gute Platzierungen im Vorderfeld feiern. 

Bei idealem Laufwetter und super Atmosphäre, sowie gut besuchten Zuschauer-Hotspots, wie dem Eichstätter Volksfest, ging es los auf die Strecke. Mit Topse, Marco, Stefan und Matthias zeigte der RTG  beim regionalen Event ums Eck Flagge. Topmotiviert gingen alle auf die ersten Kilometer, um bei konstantem und kontrollierten Tempo die derzeitigen Grenzen auszutesten. Anfangs lag das Tempo etwas zu hoch, was mit Sicherheit der traumhaften Kulisse geschuldet war. Topse, Marco und Matthias liefen fast Schulter an Schulter auf der ersten Runde und waren guter Dinge, das Tempo lange halten zu können. Doch der Schein trügte. Zuerst erwischte es Matthias bei Kilometer 8, wo Topse ihn am Wendepunkt zurück Richtung Eichstätt einsammelte. Ab da war klar, das wird ein langes Rennen für unseren „Aerohias“. Besser lief es dafür für Topse, der ab Kilometer 4 sein Tempo gefunden hatte und dies bis zu einer Attacke in Richtung Top10 konstant halten konnte. Die Konkurrenz war stark und so musste Topse einen Schritt rausnehmen und die Mitstreiter ziehen lassen. „Mister Konstanz“ Marco konnte seinen Plan bis ca. Kilometer 11 durchziehen und musste sich ab dann leider mit den seit Wochen anhaltenden Fußproblemen durchkämpfen. Für alle drei hieß es ab Kilometer 15 nur noch Zähne zusammenbeißen. Marco konnte Matthias noch stellen, aber keiner gab auf und alle versuchten das Beste auf den letzten Kilometern aus sich rauszuholen. So stand am Ende für 3 der 4 Starter ein Top20 Ergebnis zu buche. Topse egalisierte seine alte Bestmarke um starke 10min auf 01:22:57 (P13), Marco verpasste eine neue Bestzeit mit 01:24:57 (P18) knapp und Matthias konnte sich am Ende auch über eine 01:25:48 (P19) freuen. Last but not least finishte Stefan stark unter der magischen 2 Stunden Marke. Im Ziel waren alle am Ende happy und auch irgendwie erleichtert, dass es vorbei war. Ein großes Dankeschön an den SV Marienstein und alle Helfer für ein top organisiertes Event. Voller stolz gings zügig ins Bierzelt auf a Maß und a Hendl. In diesem Sinne Prost und bis 2023.