Gran Fondo WM Trento, So-18 SEP 2022

RTG beendet Gran Fondo WM in Italien erfolgreich!


| Trento, am 23. SEP 2022, von Brunni |
Am Sonntag, den 18. September war Radsport Gaimersheim für Deutschland und Österreich bei der UCI Gran Fondo Weltmeisterschaft in Trento am Start. Jürgen Böhm, Johann Hofmann, Günter Gartner, Bernhard Tratz, sowie Thomas Brunnegger konnten den Radmarathon über 144 Kilometer mit rund 4000 Höhenmetern erfolgreich beenden. Der legendäre Giro-Berg Monte Bondone musste dreimal bezwungen werden. Rund 2500 Radsportler aus 60 verschiedenen Nationen waren bei der viertägigen Veranstaltung in der Provinz Trentino vertreten.


Trento, Monte Bondone

Die Stadt Trento (Trient) in der Provinz Trentino und der Monte Bondone sind bekannt für grossartige Sportveranstaltungen und können auf eine lange Radsporthistorie zurückblicken. Im letzten Jahr fand hier die Rad-Europameisterschaft statt. Die Tour of the Alps bzw. der Giro del Trentino waren schon oft in der Gegend. Der Granfondo Charly Gaul findet normalerweise im Juli statt und trägt den Namen des Giro Etappensiegers am Monte Bondone aus dem Jahre 1956: Charly Gaul aus Luxemburg. Zuletzt hatte 2006 der Italiener Ivan Basso im Rosa Trikot am Monte Bondone vor dem Lokalfavoriten Gilberto Simoni gewonnen. Viele erfolgreiche italienische Radprofis kommen aus der Gegend: Francesco Moser (Erster Stunden-Weltrekordhalter mit Zeitfahrmaschine und Scheibenrad), Maurizio Fondriest, Matteo Trentin, Letizia Paternoster. Die UCI Gran Fondo Weltmeisterschaft fand bereits 2013 in Trento statt. Ein Weltmeister war damals Bernd Hornetz aus Karlsruhe.
Das Autorennen Trento-Bondone im Juli ist ein Klassiker im Kalender der Berg-Europameisterschaft. Die Schnellsten brauchen für die 17km lange Strecke mit 45 Spitzkehren nur 9 Minuten (Zum Vergleich: mit einem normalen PKW kann mit rund 25 Minuten rechnen).

Die UCI Gran Fondo World Series

Seit 2011 veranstaltet der Radsport-Weltverband UCI die Gran Fondo World Series mit der UCI Grann Fondo World Championships (ehemals UWCT Final) für Amateure und Masters-Rennfahrer. Die WM bzw. das Finale war schon in Slowenien (Laibach), Italien (Trento), Frankreich (Albi), Dänemark (Hebro), Australien (Perth), 2008 in Italien (Varese) und 2019 in Polen (Poznan/Posen). RTG war 2019 dabei. 2020 in Kanada wurde abgesagt. Die WM 2021 wurde in Bosnien-Herzogowina (Sarajevo) ausgetragen. Bei der WM hat jeder Starter die Ehre sein Land im Nationaltrikot präsentieren zu dürfen. Die Sieger der WM dürfen 1 Jahr lang das begehrte Regenbogen-Trikot tragen. Bei der Weltmeisterschaft werden Sieger für den Granfondo, Mediofondo und im Einzelzeitfahren ermittelt.  Das Jahr 2022 wird mit der Weltmeisterschaft italienischen Trento abgeschlossen. Herzstück der Strecke ist der legendäre Giro d’Italia Berg Monte Bondone, 1650m hoch.

Die Qualifikation: Varese, Mörbisch, Vogesen

Unser RTG-Projekt “Trento WM 2022” begann bereits im Herbst 2021. Wir wollten uns für die Weltmeisterschaft teilnehmen. Dazu war eine erfolgreiche Teilnahme bei einem Granfondo der UCI World Series notwendig, dh man musste sich innerhalb der ersten 20 Prozent seiner Altersklasse platzieren. Jürgen Böhm war schon im Oktober 2021 für RTG beim Granfondo Tre Valli Varesine in Varese (ITA), dem ersten Event der UCI Gran Fondo World Series 2022 erfolgreich und konnte sich mit Platz 2 im Einzelzeitfahren für die WM qualifizieren. Brunni konnte sich beim Neusiedler Radmarathon in Mörbisch, Österreich im April 2022 für die WM qualifizieren. Mit 6 Mann fuhren wir ins Radsportland Frankreich zum Granfondo Vosges: Bernhard Tratz, Marco Fabiano, Jürgen Böhm, Hans Hofmann, Günter Gartner, Thomas Brunnegger. Bernhard, Jürgen, Hans und Günter konnten dabei das Ticket für Trento lösen.
Die Freude in unserem Team war groß, nachdem wir alle von der UCI die offizielle Bestätigung per mail erhalten hatten:
“We are pleased to confirm that by finishing within the top 20% of your age group, you have qualified for the 2022 UCI Gran Fondo World Championships, which will be held in Trento (Italy) from 15 to 18 September 2022.”

Das Reglement

Nach der Qualy machten wir uns ans Studium der Vorschriften. Anbei ein Auszug aus dem sehr umfangreichen UCI Reglement:
Regulations – 2022 UCI Gran Fondo World Championships, Jerseys:

* Riders shall wear a national jersey representing their nationality.
* Although the official national jersey is not required, the jersey should visually represent the athlete’s country,  with a similar
design and colors.
* Club and private sponsors are authorized to appear on the jerseys.
* National Federations can offer advice on where to purchase a national jersey.
Zusammenfassung: Wir dürfen unser schönes RTG-Trikot bei der WM nicht tragen :-(. Ist bei der WM der Großen ja auch so: keiner fährt im Trikot seines Profi-Teams, jeder präsentiert seine Landesfarben.

Für den Granfondo war die Sache klar, ein Trikot in Deutschland sollten wir vom BDR (Bund Deutscher Radfahrer) erhalten, aber fürs Zeitfahren von Jürgen war die Sache ein bisschen schwieriger. Nach umfangreichen Austausch mit Herrn Verwecken, dem UCI Verantwortlichen für die Granfondo WM, Alex und unserem Team war uns klar: Wir wollten unseren Bekleidungshersteller MAISCH-sportswear ins Boot holen. Das gute Ende der Geschichte: Pünktlich vor der WM hat Alex ein Packerl mit 5 race-suits (Renneinteiler) und 1 Zeitfahranzug für Jürgen in Nationalfarben erhalten: schwarz-rot-goldene Steifen auf weißem Trikot mit schwarzer Hose, rot-weiß-rote Streifen für Österreich. Jeweils mit dem Adler an der richtigen Stelle. Dazu MAISCH Logos und der RTG-Schriftzug auf der rechten Brust. Einfach ein Traum. Alle Beteiligten waren begeistert. Ein weiterer Schritt auf dem Weg nach Trento war getan. Vielen Dank an unseren Presi Alex für seinen unermüdlichen Einsatz auch in dieser Sache!

Die UCI Gran Fondo Weltmeisterschaft

Das Einzelzeitfahren
Am Donnerstag, den 15. September fand das Einzelzeitfahren über 20 Kilometer statt. Der Kurs entsprach der Zeitfahrstrecke bei der Europameisterschaft im September 2021. Nach dem Start in Trento ging es wellig nach Süden Richtung Aldeno. Nach dem Abzweig führte die Strecke flach über Mattarello zurück nach Trento, wo einige Kreisverkehre mit dem Zeitfahrrad eine Herausforderung darstellten. Das Rennen war vor allem gekennzeichnet durch starken, teilweise sogar böigen Wind. Jürgen Böhm verpasste in 26mín 44 sec und Platz 12 die Top-10 nur ganz knapp. In der Klasse Men50-54 waren 65 Rennfahrer aus der ganzen Welt am Start.  Jürgen konnte mit einem persönlichen Leistungsbestwert nach seinem Sieg bei der Bayerischen Meisterschaft in Treuchtlingen nun auch auf internationalem Parkett seine Zeitfahrstärke zeigen.

Der Granfondo
Am Sonntag, den 18. September fand der Granfondo über 144 Kilometer mit rund 4000 Höhenmetern statt. Start und Ziel in Trento, 3x Monte Bondone, aber keine Bergankunft wie beim Charly Gaul. Bei herrlichem Wetter mit Sonnenschein und angenehmen 15 Grad rollen wir gemeinsam und stolz in unseren race-suits in die Startaufstellung an der Etsch. Alle Teilnehmer tragen Nationaltrikots: Italien und Frankreich in Blau, Spanien und Deutschland in klassischem Weiß, Österreich in Weiß oder Rot, Belgien in Blau, Holland in Orange, Irland in Grün, die Briten in Weiß. Egal, man kann bei jedem sofort sagen aus welchem Land er kommt. Wie bei der Weltmeisterschaft der Großen. Und wir mittendrin. Ein erhebendes Gefühl. Für jede Altersklasse gibt es einen eigenen Startblock mit entsprechender Farbe der Startnummer. Bernhard startet in der Klasse M45-49. Jürgen, Hans und Brunni starten in der Klasse M50-54, sowie Günter in der Klasse M55-59.
Wir fahren alle den Granfondo, dh die lange Strecke über 144km mit 4000 Höhenmeter. Der Monte Bondone ist dreimal zu bezwingen. Nach 10 Kilometer steht Berg Nr. 1 auf dem Programm. Von Aldeno gehts 20km lang bergauf auf nach Viote. Hier die erste Verpflegung. Danch die erste lange und schnelle Abfahrt Richtung Lasino, über Terlago geht’s nach Cadine, wo Berg Nr. 2 startet: Über Sopramonte und Candriai geht’s nach Vason. Das ist die schönste Variante des Bondone. Auf 1650m Seehöhe Verpflegung Nr. 2. Nach rund 2km sind wir wieder in Viote, wir wiederholen die Abfahrt und das Flachstück aus der ersten Schleife. In Cadine angekommen geht’s nun in den Schlussanstieg. Nochmals über Sopramonte nach Candriai, 8km Steigung. Hier dürfen wir nun links abbiegen und stürzen uns in die kurvenreiche, anspruchsvolle, 10 km lange Abfahrt Richtung Ziel. Nach dem Überqueren der Etsch geht’s flach ins Ziel nach Trento. Eine superschöne, aber auch sehr schwere Strecke. Eine Weltmeisterschaft eben.
Wir geben alle unser Bestes, sind sehr gut unterwegs, nur Jürgen hat einen Doppeldefekt nach Durchschlag zu beklagen, kann aber ohne Sturz weiterfahren und am Ende die beste RTG-Zeit erzielen. Unsere Reihenfolge im Ziel: Jürgen vor Bernhard, Günter, Hans und Brunni. Praktisch sind wir alle nach rund 5,5 Stunden müde, aber sehr glücklich im Ziel und können damit einen Platz innerhalb der Top-100 belegen. Man muss schon sagen, dass das Leistungsvermögen aller Starter sehr hoch war. Sehr viele bekannte und sehr erfolgreiche Rennfahrer waren gemeinsam mit uns im Rennen.

 

Die Ergebnisse, Granfondo

Klasse Platz Klasse
Name Nation Zeit
hh:min
Men44-49 83 Bernhard Tratz GER 05:27
Men50-54 63 Jürgen Böhm GER 05:19
Men50-54 90 Hans Hofmann GER 05:33
Men50-54 102 Thomas Brunnegger AUT 05:38
Men55-59 52 Günter Gartner GER 05:31

Österreich mit 3x Gold, 1x Silber, 3x Bronze und Deutschland mit 1x Gold, 2x Silber waren sehr erfolgreich. Herzliche Gratulation an Wolfgang Hofmann aus Kühbach zu Silber in der Klasse M55-59 und an Bernd Hornetz aus Karlsruhe der Platz 2 in der Klasse M50-54 belegt! Schnellster aller Teilnehmer ist der Tiroler Stefan Kirchmaier in der Elite-Klasse M19-34, schnellste Frau ist Laura Simenc aus Slowenien. Christina Rausch aus Hamburg gewinnt Gold in der Klasse W45-49.


Die Weltmeister

Granfondo, 144km
Mediofondo, 87km
WOMEN (45-49): Christina Rausch (GER) 5:02:31 WOMEN (65-69): Tarja Simakkala (FIN) 4:18:02
WOMEN (40-44): Nicolien Luijsterburg (NED) 5:27:56 WOMEN (60-64): Jeannie Longo (FRA) 3:27:29
WOMEN (35-39): Martha Maltha (NED) 5:02:42 WOMEN (55-59): Olga Cappiello (ITA) 3:13:41
WOMEN (19-34): Laura Šimenc (SLO) 5:02:42 WOMEN (50-54): Giuseppina Michela Bergozza (ITA) 3:07:28
   
MEN (55-59): Michael Schaefer (GER) 4:51:44 MEN (85-89): Arthur Duncan (RSA) 6:12:09
MEN (50-54): Roger Devittori (SUI) 4:37:16 MEN (80-84): Silvano Assaloni (ITA) 4:37:27
MEN (45-49): Igor Kopše (SLO) 4:34:12 MEN (75-79): Josef Bichl (AUT) 3:47:32
MEN (40-44): Patrick Hagenaars (AUT) 4:30:33 MEN (70-74): Rudolf Sluyts (BEL) 3:14:42
MEN (35-39): Francesco Figini (ITA) 4:23:47 MEN (65-69): Silvano Janes (ITA) 2:57:25
MEN (19-34): Stefan Kirchmair (AUT) 4:14:07 MEN (60-64): Giorgio Chiarini (ITA) 2:53:35


Links

Veranstalter https://trento2022-ucigranfondoworlds.it/
Ergebnisse https://www.endu.net/it/events/uci-gran-fondo-world-championships-2022/results
UCI Granfondo World Series 2022 http://www.ucigranfondoworldseries.com/
Bericht, Veranstalter https://trento2022-ucigranfondoworlds.it/en/cycling-triumphs-in-trento-kirchmair-and-simenc-champions-in-the-granfondo-world-championships/
Bericht, ORV https://www.radsportverband.at/index.php/aktuelles/radsport-news/masters-news/5902-3x-gold-1x-silber-3x-bronze-bei-der-gran-fondo-wm-in-trento


Danke!

Wir möchten uns herzlichst bei Alexander Geith für die Orga der race-suits (Einteiler) und dem Zeitfahranzug bei Maisch-sportswear in Nationalfarben bedanken!

 

Text: RTG
Fotos: RTG, ENDUpix, Veranstalter

 

BDR … Bund Deutscher Radfahrer
UCI … Union Cycliste Internationale – der internationale Radsportverband
GF = Granfondo = Radmarathon