Dachauer Bergkriterium, Mo-15 AUG 2022

Platz 2 für RTG in Dachau!

 

| Dachau, am 16. August 2022, von Brunni |
Traditionell richtet der SOLI Dachau e. V. am Feiertag “Maria Himmelfahrt”, dem 15. August das hochklassige “Dachauer Bergkriterium” aus. Ein Klassiker und echtes Highlight im Bayerischen Radsportkalender. In der Vergangenheit waren bekannte Radprofis wie der Schweizer Bruno Risi oder der Deutsche Björn Thurau am Start. Bekannt ist die Veranstaltung auch durch die grossartige Stimmung im Rahmen des Dachauer Volksfestes und das gefürchtete Kopfsteinpflaster.



Unser Team

Für den TSV Gaimersheim waren vier Rennfahrer in Dachau am Start: Sven Wilke, Bernhard Tratz, Johannes Stahr und Thomas Brunnegger. Sven und Johannes waren erstmals dabei, Bernhard und Brunni kannten den Kurs und das Rennen schon.


Die Rennen

Der Rundkurs ist 1.375km lang, Start und Ziel sind am Rathaus an der höchsten Stelle des Kurses, dessen Herzstück der gut 600m lange Anstieg auf Kopfsteinpflaster Richtung Ziel ist. Direkt daran schließt sich eine Abfahrt auf Kopfsteinpflaster an, an deren Ende ein kurzes Flachstück auf Asphalt folgt.
Hobby (ohne Lizenz)
Im Rennen über 10 Runden, in Summe 13.8km konnte Sven bei seinem ersten Start in Dachau den hervorragenden zweiten Platz 2 belegen. Sieger Christoph Reischl (Ilo). Dass er Kopfsteinpflaster liebt, hat er uns schon im April in Flandern gezeigt. Herzliche Gratulation!
Senioren 2/3/4
Bernhard und Brunni standen im Senioren Rennen am Start. Senioren 4 und Senioren 3 hatten eine Vorgabe auf die Senioren 2, bei gemeinsamer Wertung. 20 Runden, in Summe 27.5km standen auf dem Programm. Bernhard fuhr ein sehr starkes Rennen, konnte den Zielsprint des Hauptfeldes gewinnen und so den hervorragenden sechsten Platz belegen. Brunni konnte das Rennen mit Rundenrückstand auf Platz 20 beenden.
Elite-Amateure/Amateure
Das Hauptrennen über 40 Runden (55km) war wie immer sehr gut und international besetzt. Für RTG war Johannes Stahr erstmals am Start. Und so fragte Jo einen Rennfahrer, wo man hier die Startnummern abholen könne. Als dieser ihm antwortete: “… no german, I am from Netherlands, english please…” war ihm klar, dass das heute ein sehr schweres Rennen werden sollte… So kam es dann auch. Das Tempo war von Beginn an brutal hoch. Die schnellste Rennrunde wurde laut STRAVA mit einem Schnitt von 56km/h gefahren. Johannes war sehr gut im Feld unterwegs, musste aber leider nach 11 Runden defektbedingt aufgeben. Der erwähnt Niederländer ist ein Teamkollegen des Siegers im Elite Rennen vom Team bikeaid aus Hamburg.


Links

Veranstalter
http://www.soli-dachau.de/
Ausschreibung
https://meldungen.rad-net.de/modules.php?name=Ausschreibung&mode=ascr_detail&selvid=36486&ID_Veranstaltung=36486
Ergebnisse
https://www.rad-net.de/rad-net-portal/rad-net-ergebnisse.htm?url=%2Fmodules.php%3Fname%3DAusschreibung%26rnswp_disziplin%3D1%26ID_Veranstaltung%3D36486%26mode%3Derg_detail%26groupid%3D36486.3.182544.1&url_hash=vEwW75yPHZKEmfe7wrslVnkgZck5OIETTSmcGkmhA04

 

Conclusion

Ein Super Event: kurz, aber hart. Grossartige Stimmung mit einem tollen Publikum, schwere Strecke, kurze Anreise, dazu Freibier (Erdinger alkoholfrei) im Ziel:-) Was will man mehr? Wir kommen 2023 wieder. Das ist dann Ausgabe Nr. 70.

 

Text: RTG
Fotos: RTG

RTG@gmx.tm