Drei-Länder-Giro, So-26 JUN 2022

Sven in den Top-20 in Tirol!


| Nauders (Österreich), am 29. Juni 2022 von Brunni |

Swen-Uwe Baacke und Sven Wilke waren am vergangenen Sonntag beim Drei-Länder-Giro im Tiroler Nauders für RTG erfolgreich. Herzstück des beliebten Radmarathons durch 3 Länder ist das Stilfser Joch. 168km mit 3300 Höhenmeter bzw. 120km mit 3000 Höhenmeter standen auf dem Streckenplan.
Bereits am kommenden Sonntag fährt RTG den nächsten Radmarathon: die Maratona dles Dolomites in Südtirol.


Das Stilfser Joch

Das Stilfser Joch (passo dello Stelvio) ist sicherlich einer der berühmtesten, schwersten und schönsten Bergpässe in den Alpen. Für jeden Radsportler, aber auch Motorradfahrer und Autofahrer ein absolutes Muss. Ein Foto am Passschild darf in keinem Fotoalbum fehlen. Die Passhöhe in 2760m Seehöhe kann über 3 Straßen erreicht werden:
1 – Von Prad, auf der Südtiroler Seite.
2 – Von Bormio, auf der italienischen Seite
3 – Von Santa Maria in der Schweiz, mit dem Umbrailpass als Zwischenstation.
Die schönste Variante ist wohl Nr. 1 mit den 48 numerierten Spitzkehren.

Das Stilfser Joch war schon Schauplatz zahlreicher Schlachten beim Giro d’Italia. Oft stellten dabei die extremen Wetterbedingungen im Mai für die Radprofis eine zusätzliche Herausforderung da. Die Absage einer Giro-Etappe aufgrund Schlechtwetters ging auch in die Radsportgeschichte ein (1984 Moser, Fignon…). Auch für viele Amateur Radsport-Veranstaltungen ist das Stilfser Joch der Höhepunkt: Drei-Länder-Giro, Giro delle Dolomiti, Tour Transalp, Stilfser Joch Radtag.


Der Drei-Länder-Giro

Der Radmarathon ist ein Klassiker: lang, schwer und sehr schön. 2022 war es Austragung Nr. 29 mit 3000 Rennfahrer. Start und Ziel ist in Nauders in Tirol. Die Strecke führt durch drei Länder: Österreich, Südtirol bzw. Italien und die Schweiz. Das Herzstück ist das Stilfser Joch (passo dello Stelvio, ital.). Es werden 2 Strecken angeboten: Die Lange – “Engadin”, mit Reschenpass, Stilfser Joch, Umbrail (in der Abfahrt) Ofenpass, Ova Spina und Norbertshöhe. Die Kurze – “Vinschgau”, mit Reschenpass, Stilfser Joch, Umbrail und Reschenpass. Vom Start bis zur Abzweigung in Santa Maria am Ende der Abfahrt vom Stilfser bzw. Umbrail sind beide gleich. Auf der Langen geht’s links ab zum Ofenpass und auf der Kurzen geht’s rechts zurück ins Vinschgau und von da über den Reschenpass ins Ziel nach Nauders. Das Stilfser Joch wird von Prad gefahren, dh Variante 1.


Das Rennen

Nach einer zweijährigen Corona-bedingten Zwangspause konnte der sehr schöne Radmarathon gottlob wieder ausgetragen werden. So war auch bei uns die Freude groß wieder starten zu können. Das Radsport Team Gaimersheim – RTG war in der Vergangenheit vielfach am Start und auch erfolgreich im Ziel. Für uns waren diesmal Sven Wilke und Swen-Uwe Baacke dabei. Zwei weitere Rennfahrer mussten ihren geplanten Start leider kurzfristig absagen. Über das Rennen will ich gar nicht viele Worte verlieren, denn es gab so viele schöne Eindrücke auf dieser Strecke und in dieser Gegend. Die Traumfotos sagen mehr als tausend Worte.
Für Sven war es nach dem Glocknerkönig das zweite Rennen im Gaimersheimer Trikot. Er fuhr die lange Strecke in 5Std 55min, blieb damit unter der 6 Stunden-Schallmauer und kletterte auf den hervorragenden Platz 19 seiner Altersklasse, Gesamtplatz 79. Herzliche Gratulation! Swen-Uwe war schon oft in Nauders, vor ein paar Jahr war er sogar am Stockerl. Diesmal  war der “Drei-Länder” ein besonderes Rennen für ihn, denn es war das Comeback mit Startnummer und er fuhr gemeinsam mit seiner Freundin. Beide konnten die “Kurze” (auch die hat es in sich: mit Stilfser Joch und 3000 Höhenmetern in Summe)  erfolgreich beenden. Swen-Uwe fuhr nach 5Std 42min ins Ziel, das war Platz 75 in der Klasse! Herzliche Gratulation an unsere Finisher!
Sven schaffte es auch noch in best-of-Gallery vom Sportograf.

 

Links
Veranstalter           https://www.dreilaendergiro.at/de
Ergebnisse             http://timingdata.info/TimeNet.Web/multisport/karlmall/100


Vorschau

Bei der Maratona dles Dolomites in Corvara am Sonntag, den 3. Juli 2022 wird RTG gemeinsam mit dem Radteam Aichach 2000 mit einer gr0ßen Mannschaft am Start stehen, Dieses Jahr wollen wir zu Ehren von unserem leider viel zu früh verstorbenen Freund Hubert Stöffel, Gründer vom Radteam Aichach und jahrelang Direttore Sportivo bei der Maratona besonders gute Leistungen zeigen.

 

Text: RTG
Fotos: Veranstalter, sportograf.com
RTG@gmx.tm