Schönbuch-Trophy, Sa-07 MAI 2022

Niclas gewinnt in Herrenberg!


| Pentling, den 09 MAI 2022 von Niclas Schäfer |
Am vergangenen Samstag, den 07. Mai 2022 fand im schwäbischen Herrenberg nach zweijähriger Zwangspause zum sechsten Mal die „Schönbuch-Trophy“ statt. Die Radsportabteilung des TSV Gaimersheim (RTG) war mit Niclas Schäfer erstmals auch am Start.

Im Jahr 2022 findet die „Schönbuch-Trophy“ im südwestlich von Stuttgart gelegenen Herrenberg zum 6. Mal statt. Neben den MTB-Rennen sind darüber hinaus auch Trail-Läufe auf verschiedenen Distanzen fester Bestandteil der Veranstaltung. Start und Ziel jedes Events liegen unmittelbar in der malerischen Altstadt Herrenbergs, am Fuße des berühmten „Schlossbergs“. RTG nahm mit Niclas Schäfer auf der Kurzdistanz in der Lizenzklasse teil, wonach 24km mit rund 450hm bei Steigungen von bis zu 30% und einem Trail-Anteil von 50% auf dem Programm standen.

Bei perfekten Witterungsbedingungen erreiche ich gegen 8:00 Uhr morgens den Austragungsort Herrenberg. Für mich als „Semi-Schwabe“ kommt bereits beim anschließenden Warmfahren echte „Heimspiel-Atmosphäre“ auf, so ist die im Nachbarort beheimatete Familie als mentale Unterstützung auch mit dabei. Der Rennstart fand um 10:00 Uhr am Fuße des bekannten „Schlossbergs“ statt, welcher eine Länge von ca. einem Kilometer bei noch angenehmer 12%-tiger Steigung aufweist. Nach einer kurzen Neutralisierung wird das Rennen freigegeben und an der Spitze sofort attackiert. Aus einem 162 Starter umfassenden Feld wurde so innerhalb von nicht einmal drei Minuten Fahrzeit eine neunköpfige Spitzengruppe, zu der ich mich glücklicherweise hinzuzählen konnte. Anschließend geht es direkt in mehrere Trails, welche auf dem Papier zunächst als „flowig“ und technisch gut machbar erscheinen. Das Problem, die starken Regenfälle der Vorwoche sowie zahlreiche fleißige „Locals“ haben diese vormals gut fahrbaren Wege zu einer einzigen Matschgrube mit Spurrillen verwandelt, weshalb das dichte Folgen des Vordermanns mit sehr viel Risiko verbunden war. Noch vor der anschließenden Schotterpassage löste sich der spätere Sieger vom Feld, und versuchte die Soloflucht. Das unter normalen Rennbedingungen auch im XC-Sport als sehr optimistisch angesehene Unterfangen erschien mir als heutiger Schlüssel zum Erfolg. Bis zum nächsten Trail und mit kurzzeitig 30% steilsten Anstieg des Rennens waren es zu diesem Zeitpunkt noch gute 2km, weshalb ich meine geplante Taktik vorbereitete und im Windschatten Körner sparte. Gut 200m vor Beginn des Trails setzte ich mich zunächst unauffällig an die Spitze der Verfolgergruppe, wollte ich eine sofortige Konterattacke doch verhindern und meinen Plan nicht offenlegen. Im Trail angekommen konnte ich mit nun freier Sicht die richtigen Linien wählen und ein gleichmäßig hohes Tempo im Steilhang fahren.  Der Plan ging zu meiner Verwunderung voll auf, oben angekommen hatte ich bereits gute 20 Sekunden Vorsprung und war nun ebenfalls „Solo“ unterwegs. Nach anfänglicher Skepsis ob des frühen Zeitpunkts der Attacke entschied ich mich dazu, den Kopf einfach nach vorne gerichtet zu lassen und es durchzuziehen. In den Flachpassagen und Anstiegen fuhr ich stets im „Wohlfühlbereich“, bergab an der Haftgrenze. Nach der letzten technischen Abfahrt zurück in die Innenstadt drehte ich mich das erste Mal um, außer zahlreichen anfeuernden Zuschauern war (glücklicherweise)kein Konkurrent zu sehen. Die letzten 300m ins Ziel vorbei an den erstaunten Gesichtern meines eigenen „Fanclubs“ werden mir sicherlich noch sehr lange in Erinnerung bleiben.

Am Ende durfte ich mich über den zweiten Gesamtplatz inkl. Klassensieg und den Besuch auf dem Stockerl freuen, wobei ich an dieser Stelle nochmals dem Sieger Tim Rieder (RV Adler Empfingen) zu seiner Wahnsinnsfahrt gratuliere. Darüber hinaus möchte ich mich abschließend noch für die große Unterstützung und die unzähligen Glückwünsche der RTG’ler von zu Hause bedanken, das liefert die entscheidenden Extrawatt.


Veranstalter link

https://www.eventservice-stahl.de/veranstaltungen/sch%C3%B6nbuch-trophy/


Text: Niclas Schäfer (RTG)

Fotos: RTG, Veranstalter