Gran Fondo Strade Bianche, So-06 MAR 2022

RTG startet erfolgreich in die Radsportsaison 2022!

 

// Siena (ITA), am 10 MAR 2022, von Günter + Brunni //
 Am vergangenen Sonntag, den 06. März 2022 startete das Radsport Team Gaimersheim (RTG) mit dem Gran Fondo Strade Bianche in Siena in die Radsportsaison 2022. Alle 4 Starter konnten das Rennen über 142km erfolgreich auf der Piazza del Campo beenden. Günter verpasste mit Platz 4 das Podium nur ganz knapp. Das Profi-Rennen gewann der Tour de France Sieger Tadej Pogačar (SLO) solo vor Alejandro Valverde (ESP) und Kasper Asgreen (DEN). Bei den Frauen gewann die Belgische Meisterin Lotte Kopecky vor Annemiek van Vleuten (NED).

 

STRADE BIANCHE – DIE WEISSEN STRASSEN DER TOSKANA

RTG war bereits 2019 und 2021 erfolgreich  beim Gran Fondo auf den weißen Straßen (Strade Bianche, ital.) in der Toskana am Start. Die Eindrücke und Erfahrungen bei dieser einzigartigen Radsportveranstaltung motivierten uns auch 2022 die lange Anreise in Kauf zu nehmen. RTG war durch Arthur Daffner, Günter Gartner, Bernhard Tratz und Markus Schreiner vertreten.
2022 konnte der Gran Fondo wieder am “Originaltermin” Sonntag nach den Profi-Rennen (Frauen + Männer) am Samstag stattfinden. 2021 wurde dieser in den September verschoben. Es waren 142km mit 10 Sektoren (Settore) mit insgesamt 50km Schotter (sterrato) zu bewältigen. Dieses Jahr gab es einen Sektor mehr und so auch 15km mehr Schotter. Das Ziel war wie immer die Piazza del Campo im wunderschönen Siena. Siena auch bekannt als Heimatstadt der Sängerin Gianna Naninni: “Bello e Impossibile”, “Un’ estate Italiana” und ihres Bruders Alessandro Naninni, in den 90er Jahren erfolgreicher Rennfahrer in F1 mit Benetton und DTM mit Alfa Romeo.


BERICHT GÜNTER

Bei der aktuellen Lage in Europa vergeht einem eigentlich die Lust auf Freizeitaktivitäten und Berichte über diese. Wir sind dennoch nach Italien gefahren…
Nach 2019 und 2021 war es dieses Jahr wieder soweit. Die Strade Bianche 2022 stand im Rennkalender. Wieder zum normalen Zeitpunkt Anfang März, am selben Wochenende wie die Profis. Auf den Weg nach Siena in der Toskana machten sich Markus Schreiner, Arthur Daffner, Bernhard Tratz und Günter Gartner.
Die Wettervorhersage sah recht gut aus: Sonne das ganze Rennwochenende. Allerdings auch sehr kalt mit böigen Nordwind. Temperaturen nachts unter dem Gefrierpunkt und tags wenige Grad drüber. So kam es auch. Vielleicht ein wenig frisch aber ansonsten gute Bedingungen. Bernhard, Arthur und Günter hatten ihr Lager auf dem Camping Colleverde aufgeschlagen. Markus war knapp 18km von Siena entfernt untergekommen. Zum Einrollen wurde am Freitag noch eine kleine Runde durch die wunderschöne Landschaft unternommen. Am Samstag dann Profis schauen und Sonntag um 8:00 Uhr Start zum Gran Fondo.
Markus hat Sonntag früh die Anreise mit dem Rad unternommen und hatte damit schon 18km Warm-Up abgespult. Alle vier mussten im letzten Startblock Aufstellung nehmen (6000 Starter). Mit einem verspäteten Start um 8 Minuten durften wir dann auch auf die Strecke. Bernhard und Günter hatten Strassenbereifung mit jeweils 32 und 30mm aufgezogen und konnten sich gut durch das Feld arbeiten. Markus und Arthur setzten auf leichte Gravel-Bereifung. Auf den unbefestigten Abschnitten hat ein wenig der Grip mit den Strassenreifen in der Kurve gefehlt. Funktionierte aber insgesamt recht gut. Vielleicht auch ein Vorteil auf Tubeless unterwegs gewesen zu sein. Zumindest hatten wir keine Plattfüße.
Die Strecke wurde 2022 ein wenig verändert (aber praktisch identisch mit dem Frauen Rennen). Insgesamt waren auf der Gran Fondo Runde rund 2800 Höhenmeter und gut 50km Schotter auf 142km Strecke zu bewältigen. Zum Teil mit bis zu 15% Steigung und Gefälle auf Schotter, das ist sehr anspruchsvoll und erfordert umsichtiges Fahren. Insgesamt blieben wir Sturzfrei und konnten uns über ein schönes Rennwochenende freuen.

 

ERGEBNISSE

Günter und Bernhard waren schon 2019 bei der Strade am Start. Dieses Jahr war Günter unser Schnellster, er konnte den hervorragenden vierten Platz in der Klasse M6 belegen (4h49min), nur 3min am Stockerl vorbei (Gesamt P158). Ein Start aus dem ersten Startblock hätte sicher geholfen um unter die ersten 3 zu kommen. Die Schnellsten waren aus Startblock 1 losgefahren. Bernhard belegte mit 4h53min Platz 37 in der Klasse, Gesamt Platz 190. Arthur belegte mit 6h52min Platz 195 in der Klasse. Markus war mit 5h10min im Ziel. Leider fand er keine Aufnahme in die offizielle Ergebnissliste, weil sein Transponder nicht funktionierte 🙁 Aber egal: Am Ende zählt das Finishen eines legendären Rennens. Herzliche Gratulation! Im Gegensatz zu 2019 wurden diesmal die Netto-Fahrzeiten für die Ergebnissliste herangezogen, so wie wir das von Radmarathons nördlich des Brenners kennen.


LINKS

Veranstalter https://gfstradebianche.it/
Ergebnisse https://www.endu.net/en/events/gran-fondo-strade-bianche2/
Profi-Rennen https://www.strade-bianche.it/en/

 

VORSCHAU

RTG wird Anfang April bei einem weiteren Frühjahrs-Klassiker am Start sein: De Ronde van Vlaanderen, der Flandern-Rundfahrt in Belgien (Samstag, 02 April: Gran Fondo, Sonntag, 03. April: Profi).
Weitere Fotos und Infos findet Ihr im Radsport Gaimersheim Portal, space “Strade Bianche”:
https://portal.radsport-gaimersheim.de/s/strade-bianche/home

 

Servus
Text: RTG, RTG@gmx.tm
Fotos: RTG, Veranstalter


Related links
Vorschau 2022: https://radsport-gaimersheim.de/2022/03/rtg-saisonstart-2022/
Rennbericht 2021: https://radsport-gaimersheim.de/2021/09/gran-fondo-strade-bianche-so-12-sep-2021/
Rennbericht 2019: https://radsport-gaimersheim.de/2019/03/mailand-oder-madrid-hauptsache-italien-strade-bianche-2019/