Granfondo Tre Valli Varesine, So-03 Okt 2021

Madonna, … un tedesco … !

 

Varese (ITA), am 07 OKT 2021, von Brunni // Im italienischen Varese startete am letzten Wochenende bereits die Radsportsaison 2022. Jürgen Böhm vom TSV Gaimersheim fuhr auf Platz 2 im Zeitfahren des Granfondo Tre Valli Varesine, dem ersten Event der UCI Granfondo World Series 2022.


Varese

Varese in der Provinz Varese im Nordwesten der Lombardei ist ein Ort mit großer (italienischer) Radsport-Tradition. 2008 fand hier die Rad-WM statt. Im Strassenrennen der Elite gab es einen Heimsieg für die Squadra Azzuri: Alessandro Ballan gewann vor Damiano Cunego. Im Zeitfahren gewann Bert Grabsch (GER). 2018 fand hier die Granfondo Weltmeisterschaft statt: Bekannte Sieger sind Astrid Schartmüller (GER) und Jeannie Longo (FRA). In dieser Woche fand das Profi-Rennen “Tre Valli Varesine” statt, ein Herbstklassiker direkt vor der Lombardei-Rundfahrt (Il Lombardia) am kommenden Samstag, welche in unmittelbarer Nähe in Como startet bzw. endet. Der Granfondo Tre Valli Varesine wurde 2021 das fünfte Mal ausgetragen.

 

Die UCI-Granfondo World Series / Granfondo WM

Seit 2011 veranstaltet der Radsport-Weltverband UCI die Gran Fondo World Serie mit der UCI Masters Road World Championship (ehemals UWCT Final) für Amateure und Masters-Rennfahrer. Die WM bzw. das Finale war schon in Slowenien (Laibach), Italien (Trento), Frankreich (Albi), Dänemark (Hebro), Australien (Perth), 2008 in Italien (Varese) und 2019 in Polen (Poznan/Posen). RTG war 2019 dabei. 2020 in Kanada wurde abgesagt. Die WM 2021 wird in Bosnien-Herzogowina (Sarajevo) am kommenden Wochenende ausgetragen. Bei der WM hat jeder Starter die Ehre sein Land im Nationaltrikot präsentieren zu dürfen. Die Sieger der WM dürfen 1 Jahr lang das begehrte Regenbogen-Trikot tragen. Bei der Weltmeisterschaft werden Sieger für den Granfondo und im Einzelzeitfahren ermittelt.
Das Event in Varese war das erste Rennen im Rahmen der Granfondo World Series 2022, welche mit der WM in Trient/Trento in der italienischen Provinz Trentino abgeschlossen wird. Die WM Rennnen starten dann am Piazza del Duomo in Trient und enden mit einer Bergankunft am legendären Giro-Berg Monte Bondone (
1650m). Auf der selben Strecke findet auch der Granfondo Charly Gaul im Juli statt.


Das Zeitfahren, Sa-02 OKT

Jürgen ist nach Italien gereist um 2 Rennen zu fahren: Das Einzelzeitfahren und den Granfondo. Er konnte sich vor allem im Zeitfahren berechtigt Hoffnungen auf eine gute Platzierung machen, nachdem er dieses Jahr bereits in Treuchtlingen und beim King of the Lake (KOTL) mit RTG am Attersee auf dem Stockerl stand und den Radsport-Weltpokal in St. Johann/Tirol gewonnen hatte.
Aber so einfach war das ganze nicht … Bei der Technischen Abnahme der Rennmaschine vor dem Start gab es Grande Ca
sino: Alles wurde genau kontrolliert: Helm, Rahmen, Lenker, Sitzposition. Als einer der vielen, nur italienisch sprechenden Kommissare Jürgen mitteilte, dass seine Sitzposition nicht dem Reglement entsprechen würde, stieg Jürgens Puls schon vor dem Rennen. Um die Sache zu klären und mögliche Missverständnisse aufgrund der sprachlichen Defizite auszuräumen wurde ein hochrangiger, (auch englisch sprechender) UCI-Komissar herbeigerufen. Als Jürgen diesem den exakten Paragraphen des UCI-Reglements mitteilte, wonach das Rad OK ist, sagte der Komissar laut gestikulierend nur: “Madonna, … un tedesco … “ (Madonna, … ein Deutscher …). Seinen Kollegen erklärte er: “The participant can start !”  dh “Der Teilnehmer darf starten!” Die Italiener waren sprachlos und Jürgen erleichtert. Jetzt konnte er zur Startlinie rollen. Nur da war noch was: Wann ist der Start ? Eine Liste wurde erst eine halbe Stunde vor dem Start des Ersten bekanntgegeben. Das passte so nicht ganz in Jürgens gewohnt professionelle Vorbereitung auf einen Wettkampf.
Nach den kleinen Fragezeichen vor dem Start passte dann aber im Rennen alles: Jürgen fühlte sich von Anfang an gut und war war bereits auf der dem ersten Teilstück, das bergauf führte, sehr schnell unterwegs. Dass erkannten auch die Offiziellen, sodass sie ihm ein ein eigenes Polizei-Motorrad  zuteilten, das ihn über den verbleibenden Teil der 22km langen Strecke begleitete. Am Ende konnte er nach persönlichen Leistungsbestwerten mit 30min25sec in der Klasse 44-49 Jahre den hervorragenden zweiten Platz hinter Filip Speybrouck, einem ex-Profi aus Belgien (und KOTL Teilnehmer) belegen. In der Gesamtwertung war das Platz 8 ! Damit ist die Qualifikation für das Zeitfahren in Trento im Sack 🙂 Bravo !


Der Granfondo, So-03 OKT

Am Sonntag stand Jürgen im Startblock der Altersklasse 44-49 Jahre an der Linie. Entsprechend dem Reglement der Granfondo World Serie gibt es für jede Altersklasse einen Startblock mit einheitlicher Startnummern-Farbe. So wie wir das von italienischen Granfondos kennen waren auch in Varese bekannte ex-Profis am Start: Ivan Basso (2x Giro), Maurizio Fondriest (Weltmeister 1988), sowie der italienische Nationalcoach Davide Cassani. Leider bewahrheiteten sich die Wettervorhersagen: kurz nach dem Start fängt es an zu regnen. Der hört erst drei Stunden später wieder auf. Das Renngeschehen ist schnell erzählt: Jürgen ist nach dem Zeitfahren am Samstag gut erholt und hochmotiviert, gibt sein Bestes, meistert die schwierigen Bedingungen hervorragend, ist aber vom hohen Speed der Einheimischen sehr beeindruckt. Am Ende landet er nach 130km mit 3 Bergen und rund 2000 Höhenmeter auf Platz 24 in der Klasse, nur 24 Minuten hinter dem Sieger.

 

Links

Veranstalter https://granfondotrevallivaresine.it
Ergebnisse https://www.endu.net/en/events/granfondo_tre_valli_varesine/results
UCI Granfondo World Series http://www.ucigranfondoworldseries.com/
Rad-WM in Varese https://de.wikipedia.org/wiki/UCI-Stra%C3%9Fen-Weltmeisterschaften_2008


Conclusion

Herzliche Gratulation an Jürgen für seine großartigen Leistungen in Varese und im Jahre 2021 generell !
Wir blicken mit RTG bereits auf die neue Saison und hoffen, dass einige von uns bei der WM in Trient im September 2022 RTG in Nationaltrikots präsentieren werden …

 

RTG
RTG@gmx.tm
Fotos: RTG