Sieg für Jürgen Böhm beim Radweltpokal im Zeitfahren

Der internationale Radweltpokal in St. Johann war nach der bayrischen Meisterschaft das zweite Highlight der Rennsaison im Zeitfahren von Jürgen Böhm.

Der Wendekurs (290hm und 20km) startet von Erpfendorf Richtung Kössen. Kurz vorm Wendepunkt ist noch ein 1km langer Anstieg zu bewältigen.

Das internationale Starterfeld sorgt für einen spannenden Wettkampf. Die Platzierung steht somit erst fest, wenn der letzte Fahrer über die Ziellinie gefahren ist.

Die Wettervorhersage für den Rennsamstag war bis maximal 15 Grad und 60% Regenwahrscheinlichkeit. Die Ernüchterung erfolgte dann am Morgen, Dauerregen und maximal 9 Grad mit böigem Wind. Die Versuchung war da, statt dem Zeitfahranzug einen Neoprenanzug anzuziehen.

Das Rennen verlief wie erhofft. Bis zum Wendepunkt ermöglichte der Rückenwind eine hohe Durchschnittsgeschwindigkeit. Der Weg zurück war dafür umso mühsamer.

Unter den widrigen Bedingungen konnte Jürgen die Klasse AK45-50 gewinnen und gleichzeitig die zweitschnellste Zeit aller Starter in den Asphalt drücken.

Wir gratulieren zu diesem tollen Erfolg!