UCI Gran Fondo World Championships, Poznan, So-01 SEP 2019

Für Österreich um das Regenbogentrikot !


Poznan (POL) / Gaimersheim, am 07 SEP 2019, von Brunni //
Brunni vom Radsport Team Gaimersheim hat für Österreich an der “UCI Gran Fondo Weltmeisterschaft” in Posen, Polen teilgenommen. Rund 5000 Rennfahrer aus der ganzen Welt haben um das Regenbogentrikot gekämpft.

 

1 – Die Weltmeisterschaft
Vor mir stehen Chris Froome (Grossbritanien) und Alejandro Valverde (Spanien), links von mir Thibaut Pinot (Frankreich), rechts von mir Vicenzo Nibali (Italien), hinter mir Philippe Gilbert (Belgien) in der Startaufstellung. Ein Traum oder Wirklichkeit ???
Die Wahrheit liegt in der Mitte. Ich bin tatsächlich bei einer Rad-Weltmeisterschaft, alle tragen Nationaltrikots in ihren Landesfarben, bin zwar nicht in Innsbruck bei der Rad-WM der Profis, aber immerhin bei der “UCI Gran Fondo Worldchampionship“, dh. bei der offiziellen Radmarathon-Weltmeisterschaft der UCI in Poznan (Posen), Polen und warte hier im rot-weiß-roten Nationaltrikot mit 3 Landsmännern aus Österreich auf den Startschuss.

Seit 2011 veranstaltet der Radsport-Weltverband UCI die Gran Fondo World Serie mit der UCI Masters Road World Championship (ehemals UWCT Final) für Amateure und Masters-Rennfahrer. 2019 wurden weltweit insgesamt 21 Gran Fondos (Radmarathons) als Qualifikationsrennen für die Weltmeisterschaft ausgetragen. Die WM bzw. das Finale war schon in Slowenien (Laibach), Italien (Trento), Frankreich (Albi), Dänemark (Hebro), Australien (Perth) und letztes Jahr in Italien (Varese). Die Sieger der WM dürfen 1 Jahr lang das begehrte Regenbogen-Trikot tragen. Der Dritte des 2019er Ötztalers Tomasso Elettrico (ITA) war bis letzten Sonntag regierender Gran Fondo Weltmeister seiner Altersklasse. Bei der Weltmeisterschaft werden Regenbogentrikots für den Gran Fondo und im Einzelzeitfahren vergeben.

 

2 – Das Reglement

Auszug aus dem sehr umfgangreichen Reglement der UCI:
Regulations – 2019 UCI Gran Fondo World Championships:
Jerseys:

Riders shall wear a national jersey representing their nationality (and not their country of residence or license affiliation, should it differ from the latter). Although the official national jersey is not required, the jersey should visually represent the athlete’s country, with a similar design and colors.
• Club and private sponsors are authorized to appear on the jerseys.
• National Federations can offer advice on where to purchase a national jersey.

It is forbidden to wear:
• The previous year’s World Champion jersey
• The UCI Gran Fondo World Series age group winner jersey (all age categories)
• The rainbow stripes on the national team jersey
• The rainbow stripes on sleeves and collar

• The rainbow stripes on the bike
• The rainbow stripes on the helmet
• Sleeveless shirts and triathlon suits (without sleeves)
• Compression socks

Zusammenfassung:
Ich darf unser schönes RTG Trikot bei der WM nicht tragen :-(. Ist bei der WM der Großen ja auch so: keiner fährt im Trikot seines Profi-Teams, jeder präsentiert seine Landesfarben. Ich habe die Ehre das Trikot des Austrian Masters Cycling Teams zu tragen: Weiß, mit der rot-weiß-roten Fahne und dem Adler auf der Brust. Dazu eine klassische schwarze Hose und weiße Socken. Sehr schön 🙂

 

3 – Das Rennen
Im Juli hab ich den italienischen Gran Fondo “La Leggendaria Charly Gaul” in Trento/Trient über 141km mit 4000 Höhenmetern mit Bergankunft am legendären Monte Bondone in 1650m Seehöhe bestritten. Namensgeber des Gran Fondos ist der verstorbene Luxemburger Radprofi Charly Gaul, bekannt als “Der Engel  der Berge”.  Er gewann die Giro Etappe am Monte Bondone im Schneesturm im Jahre 1956. 2006, 50 Jahre danach hatte der Italiener Ivano Basso im Maglia Rosa an selber Stelle triumphiert.  Das Rennen ist eines aus der UCI World Serie. Die Regenbogenstreifen am Finisher-Trikot und an allen offiziellen Dokumenten weisen darauf hin. War aber komplett überrascht, als ich Anfang August von der UCI ein e-mail mit folgendem Text erhalten hab:

We are pleased to confirm that by finishing within the top 25% of your age group, you have qualified for the 2019 UCI Gran Fondo World Championships, which will be held in Poznan (Poland) from 28 August to 1 September 2019.

Dh. ich darf bei der WM starten 🙂
Auf dem Weg zur WM waren noch einige Hürden zu überwinden, aber nachdem ich von meinem Freund Jürgen den richtigen Kontakt beim Österreichischen Radsportverband (ÖRV) bekommen habe, der mir innerhalb kürzester Zeit ein Nationaltrikot und Hose zukommen hat lassen (Vielen Dank an Michael Kröll !) und Astrid (eine gute Freundin von mir und eine Top-Radfahrerin) bereits ein freies Hotel gefunden hatte, war nach geglückter Online-Anmeldung (da gab es Probleme mit der Veranstalter Homepage) die lange Reise nach Polen fixiert.
Das Renngeschehen ist schnell erzählt. In der Startaufstellung wird sogar mein Rennrad von einem UCI-Funktionär geprüft: Er kann natürlich keinen versteckten Hilfsantrieb feststellen :-). Ich starte in der Altersklasse M45-49 (alle mit einer blauen Startnummer) im Startblock 4. Für jede Altersklasse gibt es einen eigenen Startblock, diese werden in 7 Minuten Abständen losgelassen. Wir haben 151km zu absolvieren. Die Strecke ist komplett flach, abgesehen von 5 Autobahnbrücken. Es ist aber ein wirklich schönes Straßenrennen, komplett gesperrt, mit vielen Zuschauern. Die Schwierigkeiten sind die Sektionen mit schlechtem Straßenbelag und vielen Schlaglöchern, die ich gottlob defektfrei schaffe. Das Rennen ist vom Start weg sehr, sehr schnell, nach 1 Stunde habe 46km/h Schnitt auf dem SRM. Nach rund 60 km ein Sturz vor mir, mir passiert zwar nix, aber nach dem Zwangsstop ist das Peloton weg. Die Verfolgung mit einer Gruppe ist erfolglos und so werden wir später von einer älteren Altersgruppe aufgefahren. Mit der geht es dann für mich Richtung Ziel. Bin nach 3h52min im Ziel (das sind immerhin 39km/h) und lande damit auf Platz 108 im Feld von gut 250 Startern meiner Klasse.


Astrid Schartmüller (sie war mit uns beim GF Strade Bianche) machts viel besser. Sie sprintet in Ihrer Klasse für Deutschland auf den dritten Platz. Vor ihr 2 Damen aus Italien. Bravo ! Damit macht sie ihre persönliche Medaillensammlung bei den Gran Fondo WM komplett: nach 3 Goldenen und einer 1 Silbernen kann sie sich jetzt auch über Bronze freuen.
Herzliche Gratulation !

Die Siegerehrung aller Medaillengewnner als Abschluß der WM ist eine echt schöne Feier. In jeder Klasse wird für den neuen Weltmeister bzw. die neue Weltmeisterin nach der Übergabe des Regenbogentrikots die Nationalhymne gespielt. Leider bekommen wir “Land der Berge” nicht zu hören, aber Österreich holt immerhin 3 Medaillen. Eine bekannte Weltmeisterin: die dreifache Tour de France Siegerin und vielfache Profi-Weltmeisterin Jeannie Longo aus Frankreich gewinnt ihre Klasse. Frankreich ist mit 4 Goldmedaillen die erfolgreichste Nation in Posen.

Die neuen Gran Fondo Weltmeister:

Herren Damen
M19-34: Maxim Pirard (BEL) F19-34 : Nadine Gill (GER)
M35-39 : Luca Fioretti (ITA) F35-39 : Ewa Bankowska (POL)
M40-44 : Grzegorz Golonko (POL) F40-44 : Sophie Evrard (FRA)
M45-49 : Fred Voldset (NOR) F45-49 : Monia Gallucci (ITA)
M50-54 : Daniel Christen (SUI) F50-54 : Elin Gronvik (NOR)
M55-59 : Robert Garwood (USA) F55-59 : Janni Bormann (DEN)
M60-64 : Vladimir Kuznetsov (RUS) F60-64 : Jeannie Longo (FRA)
M65-69 : Ulrich Rottler (GER) F65-69 : Marti Valks (NED)
M70-74 : Peter Ftorek (SVK) F70+ : Janet Ackermann (SUI)
M75-79 : Pierre Moreau (FRA)  
M80+ : Michel Lacomme (FRA)  

Alle Ergebnisse:
http://live.sts-timing.pl/uci_wc_poznan/index.php?dystans=3&filtr=4#

 

4 – Links
UCI – Weltserie:

http://www.ucigranfondoworldseries.com/

Veranstalter, WM:
https://granfondopoznan.com/index-en.html

GF Charly Gaul, Trento
https://www.laleggendariacharlygaul.it/

Österreichischer Radsportverband, Bericht:
https://www.radsportverband.at/index.php/aktuelles/radsport-news/masters-news/4569-medaillen-fuer-oesterreich-bei-der-uci-gran-fondo-wm-in-poznan?fbclid=IwAR1eq58voaZ52R5vQV5WRJ0ISFQqACZ_lBKWbb6BO-_4LOkWLiYQZ7CMmY4

 

5 – Conclusion
Ein sehr schönes, aber auch schweres und sehr gut organisiertes Rennen mit einer sehr guten Atmosphäre.  Posen ist eine sehr schöne Stadt mit hervorragenden Restaurants mit sehr gutem Essen und freundlichen Menschen. War/ist auf alle Fälle eine Reise wert (sind 750km von Gaimersheim). Vielen Dank an die großartige Unterstützung bei diesem Event an Astrid, Marco, Manny, Michael Kröll und Jürgen ! 

Die Gran Fondo Weltmeisterschaft 2020 wird in Vancouver, Kanada und 2021 in Trient, Italien mit Ziel am Monte Bondone ausgetragen. Da könnte RTG dann ja Deutschland, Österreich und Tschechien vertreten …

 

Servus
Brunni
RTG@gmx.tm

 

Fotos: RTG

Team Österreich mit Brunni in der Startaufstellung