Maratona dles Dolomites, So-07 JUL 2019

Sieg in der Teamwertung in den Dolomiten !


Corvara (ITA) / Gaimersheim, am 10
Jul 2019, von Brunni //
Die Maratona dles Dolomites ist ein Highlight im Radsportkalender. So war auch 2019 RTG gemeinsam mit dem Radteam Aichach 2000 von Hubert Stöffel wieder am Start in Südtirol. Leider stand die diesjährige Austragung unter keinem guten Stern.

1 – Das Event
Ein Highlight für alle Marathonis ist die „Maratona dles Dolomites“ (Maratona Dolomiti, Dolomiten Marathon) in Südtirol und Italien, die traditonell am ersten Juli Sonntag stattfindet. 2019 stand Auflage Nr. 33 dieses Klassikers mit 9500 Startern auf dem Programm.  Start ist in La Villa/Stern im Gader Tal/Val Badia, Ziel ist in Kurfar/Corvara. Bekannt ist die Gegend auch als Wintersport-Mekka.


2 – Das Team
Unser Radsport Team Gaimersheim (RTG) ist auch diesmal wieder Dank unserem Freund Hubert Stöffel gemeinsam mit dem Radteam Aichach 2000 in folgender Besetzung am Start:

Brunnegger Thomas
Daffner Arthur
Hagg Stefan
Gawlik Patrick
Kopold Thomas
Mussemann Reinhard
Nienhold Marcel
Rebel Jens
Roiger Ernst
Schlögl Winfried
Wolf Anton
Wolf Rainer

Stephen Witt konnte nach seinem Sturz leider nicht starten. Robert Grombe von den “Grünen” aus Kipfenberg, Team RSK war auch mit uns vor Ort.


3 – Die Strecken
Es stehen 3 Strecken zur Auswahl:

Percorso/Strecke // Länge – km // Dislivello / Höhenunterschied – m
Corto / kurz      55km – 1800m
Medio / mittel   106km – 3100m
Lungo / lang     138km – 4200m

Die Wahl der Strecke kann individuell während dem Rennen erfolgen. Der Marschplan ist klar: Wir wollen die „Lange“ fahren. So können wir auch die meisten km für die Teamwertung sammeln. Zunächst geht es für alle auf die Sella Ronda mit Campolongo, Pordoi, Sella und Grödner Joch. In Corvara fährt man auf der kurzen Runde schon ins Ziel. Für uns geht es ein zweites Mal auf den Campolongo. In Cernadoi muss man sich dann für Medio oder Lungo entscheiden. Auf der Medio geht’s über Falzarego/Valparola ins Ziel. Auf der langen ist zunächst der „Hügel“ Colle Santa Lucia zu überwinden, bevor der Höhepunkt und gleichzeitig der Scharfrichter der Maratona wartet: Der Giau ! Wohl bekannt und gefürchtet bei Amateuren und Radprofis. Dann geht’s bergab Richtung Cortina (dem berühmten italienischen Wintersportort), wo dann der achte und letzte Berg des Tages wartet: der Falzarego/Valparola. Am Schluss ist dann noch das ansteigende Tal von La Villa nach Corvara zu überwinden, seit 2014 aber zusätzlich mit der kurzen und giftigen Steigung „Muir del Giat“ (die Katermauer) in LaVilla.

4 – Das Rennen
Der Sonntag startet traumhaft: Sonnenschein und angenehm warm bereits am morgen. So geht’s mit vielen, vielen Radfahrern von Colfosco (Kolfuschg) aus in die Startaufstellung nach La Villa. Ein Radsportfest erwartet uns. Die Hubschrauber der RAI (es wird 6 Stunden live im Fernsehen berichtet !) vermittelt Profi-Feeling und lässt den Pulsschlag schon vor dem Start steigen.

Start / Partenza – La Villa / Stern – 1436m
Viele Prominente sind auch im Starterfeld der Maratona: die Südtiroler Schifahrerin Manuela Mölgg, die Italienerin Sofia Goggia, Biathletin Dorothea Wierer, ex-Radweltmeister Paolo Bettini, Pippo Pozzato, der italienische Nationaltrainer Davide Cassani und auch der ex-Formel 1 Pilot Alessandro Zanardi mit seinem Handbike, sowie ein aktueller Formel 1 Pilot von Williams GP: der Pole Robert Kubica.

Folgende Pässe stehen auf dem Streckenplan:
Berg 1 – passo Campolongo – 1875m
Berg 2 – passo Pordoi – 2239m
Berg 3 – passo Sella – 2244m
Berg 4 – Grödner Joch (passo Gardena) – 2121m
Berg 5 – passo Campolongo 2 – 1875m
Berg 6 – Colle Santa Lucia – 1484m
Berg 7 – passo Giau – 2236m
Berg 8 – passo Falzarego- 2117m / Valparola – 2200m

Bei meinem ersten Start in den Dolomiten hat mir ein Mitbewerber gesagt: “… es sind viele Berge, aber am Ende reden allen vom Giau …” Inzwischen kann ich sagen: Recht hatte bzw. hat er !

Ziel / Arrivo – Kurfar (Corvara) – 1520m
Nach 138km bzw 106km erreichen wir das Ziel in Corvara, nachdem im Gadertal (val Badia) noch die Katermauer zu bezwingen war. Für alle Finisher gibt es im Ziel eine Medaille und eine Kappe ! Im umfangreichen Startpaket sind eine hochwertiges Trikot und eine Weste von Castelli enthalten, eine Trinkflasche, eine Flasche Sekt und Enervit Gels und Riegel. 2019 ist das Motto: Duman – Morgen. Mit Gutscheinen gibt es im Überfluss zu essen und zu trinken. Bei dem heutigen Kalorienverbrauch ist das auch nötig. Am Ende erreichen alle aus unserem Radsport Team Gaimersheim bzw Radteam Aichach 2000 erfolgreich das Ziel.

 
Unsere Zeiten im Überblick:

Medio – 106km

Platz Gesamt Platz Klasse Name Fahrzeit Klasse
68. 14. Rebel Jens 4:10.35,5 106-M2
81. 10. Gawlik Patrick 4:13.06,1 106-M1
339. 68. Wolf Rainer 4:55.57,2 106-M5
960. 94. Grombe Robert 5:51.48,7 106-M3
1334. 254. Daffner Arthur 6:13.19,9 106-M6
2277. 420. Mussemann Reinhard 7:13.07,8 106-M7

Lungo – 138km

Platz Gesamt Platz Klasse Name Fahrzeit Klasse
216. 32. Brunnegger Thomas 5:47.11,0

138-M5

238. 47. Hagg Stefan 5:49.32,0 138-M3
266. 56. Wolf Anton 5:52.11,1 138-M3
285. 60. Nienhold Marcel 5:53.46,5 138-M3
1075. 168. Kopold Thomas 6:45.14,9 138-M6
1382. 27. Roiger Ernst 6:58.03,1 138-M8
2096. 276. Schlögl Winfried 7:27.09,5 138-M3


Die Team Wertung „Trofeo SELLE ITALIA a squadre“ gewinnen wir mit Radteam Aichach 2000 und können damit unseren Titel aus dem Jahr 2018 verteidigen.
Gratulation unserem ganzen Team zu den grossartigen Leistungen und vielen Dank an Hubert Stöffel für die Organisation !

5 – Die Sieger
Die Lange gewinnt der italienische Titelverteidiger Tommaso Elettrico in 4h36min, bei den Damen siegt die Deutsche Christina Rausch.

6 – Links
Veranstalter www.maratona.it

Ergebnisse https://services.datasport.com/2019/velo/maradolo/
Fotos https://beta.sportograf.com/de/event/5041


7 – Conclusion
Ein Super Event, wir werden wohl 2020 wieder kommen … Vielen Dank and Hubert Stöffel und seine Gattin Annemarie für die Orga der Startplätze mit dem Radteam Aichach ! Großes Kompliment an die Organisatoren ! Prädikat: Sehr empfehlenswert.

Wir möchten am Ende aber vor allem Thomas Kopold nach seinem Sturz in der nassen Abfahrt vom passo Valparola gute und rasche Besserung wünschen ! Wir wünschen Hubert Stöffel Alles Gute, nachdem er dieses Jahr, erstmals nach 22 Jahren gesundheitsbedingt nicht bei der Maratona vor Ort sein konnte !

8 – RTG Ausblick
Das nächste Event für RTG ist folgendes:

Sa-13/So-14 JUL   24h Kelheim (Bayern)

RTG
RTG@gmx.tm

Fotos:
https://www.sportograf.com/de/shop
RTG