TOUR Transalp Etappe 2-3-4, Mi-26 JUN 2019

Etappe 4:  Die Königsetappe ist geschafft !

Livigno (ITA) / Gaimersheim, am  26 JUN, von Brunni //
Das Radsport Team Gaimersheim  (RTG) war am vergangenen Sonntag in Innsbruck, Tirol mit Jürgen Böhm und Günter Gartner in die TOUR Transalp 2019 gestartet. Nachdem dem sturzbedingten Aus von Jürgen kämpft Günter als Einzelfahrer weiter. Heute Mittwoch stand die Königsetappe nach Livigno mit dem Dach der Tour auf dem Programm.

Wir waren 2 Tage offline, daher ein kurzer Rückblick:

Etappe 2:
Am Montag, 24 JUN war die Südtirol Etappe. Start in Brixen, über die Landeshauptstadt Bozen ging es ins Ziel nach Kaltern, Dazwischen waren das Penser Joch und Jenesien (Mölten) zu überwinden. Günter war Schnellster der Solo-Finischer.

Etappe 3:
Am Dienstag, 25 JUN führte von Kaltern in den italienischen Wintersportort Bormio. Nach Mendelpass und passo Tonale sollte der legendäre Giro d’ Italia Berg, der Passo Gavia bezwungen werden. (Wir erinnern uns an die Giro Etappe 1988, wo im Schnee am Gavia der Amerikaner Andrew Hampsten, Team 7-Eleven ins Maglia Rosa geschlüpft war. An dem Sonntag spielten sich dramatische Szenen ab …). Soweit der Plan, der Gavia konnte aber aus Sicherheitsgründen nicht befahren werden, demzufolge wurde die Fahrzeit am Tonale gestoppt und die Strecke über den passo Mortirolo (auf der “leichten” Seite von Monno) umgeleitet. Neutralisiert ging es ins Ziel nach Bormio. Darüber waren vermutlich manche Transalp Starter auch froh …

Etappe 4:
Am Mittwoch, 26 JUN ist die Königsetappe der TOUR Transalp: Start in Bormio in Italien, über Santa Maria und Zernez in de Schweiz, danach wieder zurück nach Italien ins Ziel in Livigno (bekannt als Wintersport und Zoll-Frei Zone). Diese Etappe musste 2017 bei der Transalp aufgrund dramatisch schlechten Wetters abgebrochen werden. 5 Bergpässe waren heute zu überwinden: Umbrail (praktisch der Stelvio auf der Italienischen Seite), der Ofenpass, der Ova Spina, Berninapass in der Schweiz und zum Schluss der Forcola di Livigno. In Summe waren das mehr als 4000 Höhenmeter !
Bei sehr hohen Außentemperaturen, von mehr als 35 Grad konnte Günter auch diese Etappe sehr gut beenden und liegt aktuell in den Top 3 der Solo-Finisher (für jene Rennfahrer, die als Team gestartet sind, jetzt aber solo weiterfahren).

Etappe 5, Vorschau:
Am Donnerstag, 27 JUN ist wieder ein sehr schwieriger Streckenabschnitt: Von Livigno gehts über den Foscagno und den gefürchteten passo Mortirolo auf der steilen Seite von Mazzo nach Aprica. (Giro 1994: Der Italiener Marco Pantani feierte auf der Etappe Meran-Aprica mit Stilfser Joch, Mortirolo, Santa Christina seinen zweiten Etappensieg in Folge. Eine Statue auf halbem Weg zum Mortirolo erinnert daran.)

Die TOUR Transalp 2019:
Auf 7 Etappen sind 796km mit 18600 Höhenmetern zu bewältigen, der Startschuss fiel am Sonntag, den 23. JUNI 2019 in Innsbruck in Tirol, dem Veranstaltungsort der Rad-WM 2018, das Ziel ist in Riva del Garda am Samstag, den 29 JUNI 2019. Die Strecke führt von Österreich, nach Südtirol, dann in die Schweiz und am Ende nach Italien.
Folgende Berge stehen auf dem Programm:

Etappe 1 – Brenner
Etappe 2 – Penser Joch, Schermoos-Sattel
Etappe 3 – Mendelpass, Passo Tonale, Passo Gavia
Etappe 4 – Umbrailpass, Ofenpass, Passo Bernina, Forcola di Livigno
Etappe 5 – Passo d’Eira, Passo Foscagno, Passo Mortirolo
Etappe 6 – Passo Mortirolo, Passo Tonale
Etappe 7 – Passo Campo Carlo Magno, Passo Daone, Passo Duron, Passo del Ballino

Veranstalter
https://tour-transalp.de/

Ergebnisse
https://www.datasport.com/live/monitor/?racenr=21234-01

Die Funktion DS-live von datasport.com ist sehr zu empfehlen !

In der Gesamtwertung sind die Guten und Bekannten der Szene an der Spitze: Matthias Nothegger (AUT), Thomas Gschnitzer (ITA) / Daniel Pechtl (AUT), Dan Vermeuelen (BEL) und Janine Meyer (GER).
Jürgen befindet sich daheim bereits auf dem Weg der Besserung. Wir wünschen ihm Alles, Alles Gute !
Thomas Heller aus KIpfenberg ist mit seinem Team ruhepuls40.de in der Klasse Grand-Master auch gut im Rennen.

For RTG
RTG@gmx.tm


Fotos: RTG