Arberland Ultratrail – SA-22 SEP 2018

Am Samstag den 22.09. stand für Max und mich der Arberland Ultratrail über 64km und 2500Hm an. Bei 8°C und extrem windigem Wetter fiel der Startschuss um 7:00 Uhr. Die Strecke führte zuerst aus dem Skistadion zum Gipfel des großen Arbers. In diesem etwas längeren Anstieg sortierte sich das Feld und wir konnten uns in den Top 20 einreihen.

Dann ging es über einen Trail wieder zurück zum großen Arbersee. In diesem Downhill konnte Max seine Erfahrung und Stärke ausspielen. Nach 16km sah ich Max nur 200m vor mir und ich war mir sicher, dass ich ihn im darauffolgenden flachen Streckenabschnitt wieder nähe komme. Bei Kilometer 18 war er aber nicht mehr zu sehen. Es gab genau zwei Erklärungen: 1. Er hat das Tempo extrem angezogen oder 2. Es ist etwas Unvorhergesehenes passiert. Wie ich im Nachhinein erfahren habe, hat Max einen Abzweig verpasst und so ein paar extra Meter absolviert.

Zu diesem Zeitpunkt fand ich einen nahezu gleich starken Laufpartner. Wir wechselten uns mit der Führungsarbeit kontinuierlich ab und versuchten Druck nach vorne zu machen. Nach dem wir stellenweise eine Pace von 4:05 min/km gelaufen sind, war mir klar, dass Max nicht mehr vor uns ist.

Ab Regenhütte begann ein weiterer Anstieg über die Rote Höhe bis zum Silberberg. Meine Beine fühlten sich gut an und wir konnten alles im Laufschritt bewältigen. Dadurch haben wir uns Stück für Stück nach vorne gearbeitet, bis wir auf Platz 5 und 6 waren.
Zwischen Kilometer 36 und 48 folgte ein welliger und eher unspektakulärer Teil. Ab der letzten Versorgungsstation bei Bodenmais, begann auch der letzte große Anstieg in Richtung kleiner und großer Arber.

Max blieb uns immer dicht auf den Fersen, war aber wieder vom Pech verfolgt. Erneut übersah er einen Abzweig und musste wieder extra Meter machen. Weil es zu diesem Zeitpunkt noch nicht genug war, Brach ihm ein Stock und eine Biene stach ihn in den Knöchel.
Hut ab vor dieser mentalen Stärke, denn auch dieses Tief hat Max überwunden und sammelte im letzten Anstieg noch ein paar Läufer ein. Mein Partner Andi und ich kamen zwar Platz 4 näher, konnten ihn aber leider nicht mehr einholen. Nach 6:29:32 finishte ich meinen ersten Ultra auf Platz 5 und Max kam mit einigen Extrametern auf einen überragenden 10. Platz. Wir beide waren wirklich zufrieden nach dem Wettkampf, da wir zum einen beide in den Top 10 waren und zum anderen wir uns Platz 3 und 4 in der Hauptklasse der Männer sicherten.

For RTG,
Nico

Hier der Link zu den Ergebnissen:
https://abavent.de/anmeldeservice/arberlandultratrail2018/ergebnisse#1_94B0B7