GFNY Deutschland

Am 03.09. fand die zweite Auflage des Gran Fondo New Yorks in Hameln statt. Wie auch bei der Premiere letztes Jahr stand ich wieder am Start, dieses Mal jedoch um die kurze Strecke (Medio Fondo) zu fahren. Erleichtert wurde die Wahl der kurzen Strecke durch das Wetter: 9°C und dichter Nebel herrschten beim Start um 7 Uhr.

So konnte ich die anfängliche längere Flachpassage gut zum Warmrollen nutzen, bevor es auf eine Runde ging, welche zweimal über den Höhenzug Ith führt. Wie auch letztes Jahr wurden die Anstiege und Abfahrten mit ordentlichem Tempo gefahren. Allerdings wurde dieses Mal auf den anschließenden flacheren Passagen immer wieder das Tempo etwas herausgenommen, sodass abgehängte Fahrer wieder aufschließen konnten. Somit war die Spitzengruppe nach der ersten Runde deutlich größer als im letzten Jahr. Während die Fahrer der langen Strecke (Gran Fondo) eine zweite Runde über den Ith fahren durften, bog ich mit einer größeren Gruppe auf die Zielpassage Richtung Hameln ab. Hier galt es nochmal einen knapp fünfminütigen Anstieg zu bewältigen und dann 7km flach ins Ziel zu fahren. Zu siebt konnten wir uns im Abstieg absetzen und direkt nach der Abfahrt setzten sich dann zwei Fahrer in einer kleinen Gegenwelle ab. Da der Kreisel bei uns übrigen Fünf jedoch nicht recht laufen wollte, hatten wir die Beiden zwar stets in Sichtweite, schafften es aber nicht Sie zurück zu holen. Am Ende reichte  es für mich im Sprint unserer Gruppe zum fünften Gesamtplatz (4. Platz AK).

Insgesamt wieder eine gelungene Veranstaltung, wobei die Strecke von Länge und Höhenprofil mit dem Eddy Merckx vergleichbar ist. Nur das Wetter hätte besser sein dürfen (auch bei Zieleinlauf waren es nebelige 12°C).

 

Stephen, 05.09.2017