RTG Rennbericht: Kitzbüheler Horn, Sa-29 JUL 2017

Gipfelsturm auf den steilsten Radberg Österreichs !

Kitzbühel / Gaimersheim, 01 Aug 2017, von Brunni

1 – Kitzbühel
Hab mich kurzfristig entschlossen auf meiner Tirol Reise zum Arlberg in Kitzbuehel einen Stop einzulegen.
Grund: das berühmte Kitzbüheler Horn Radrennen.
Ein Rennen mit großer Tradition, viele bekannte Rennfahrer wie der Schweizer Beat Breu, Rudolf Mitteregger, Hans Peter Obwaller, Wolfgang Hofmann oder Andreas Ortner stehen auf der Wall of Fame.  In den letzten Jahren gab es bei der Östrreich Rundfahrt immer einer Etappe mit Bergankunft am Horn. Sieger waren Hans Peter Obwaller, Georg Totschnig, Cadel Evans (der Tour Sieger 2011), Thomas Rohregger (Streckenrekordhalter), Gerrit Glomser…
Kitzbuehel ist natürlich als Wintersportort und Wohnort vieler Promis bekannt. Alljährlich wird auf der berühmten “Streif” die Hahnenkammabfahrt und auf dem Ganslernhang der Weltcup Slalam ausgetragen. Alle Gewinner hier aufzulisten, würde den Rahmen meines Report sprengen und vom Thema ablenken. Ein Sieg in Kitz ist vergleichbar mit Monaco in der Formel 1, Alpe d Huez im Radsport oder Wimbledon im Tennis.
Empfehlenswert auch der Kinofilm “Streif”.

2 – Die Strecke
Start in Kitzbuehel, nur 7.3km lang, aber es sind 865HM zu überwinden, das sind im Schnitt 13% Steigung, der steilste Abschnitt mit 22,5% wartet 1.5km vor dem Ziel, das auf 1650m Seehöhe beim Alpenhaus liegt. Die letzten km bis zum Gipfel in 2000m muessen wir zum Glück nicht fahren.

 

3 – Das Rennen
Ausgeschrieben für Lizenzhalter und Jedermann ist praktisch jeder Radfahrer startberechtigt, es gibt getrennten Wertungen. Sehr vernünftig wird das Rennen erst um 10:45h gestartet, nach den ersten neutralisierten km durch die Kitzbueheler Innenstadt fällt der Startschuss beim Höggler Bauern. Von hier geht’s nur mehr bergauf. Steil, ja sehr steil sogar. Nur bei der Maustelle kann man kurz verschnaufen.
ich starte gut, bin ganz happy, aber leider kann ich meine Start Performance nicht durchhalten, meine Leistung sinkt, die Cadence fällt, der Puls steigt….Ich kenne das Horn ja, war auch schon ein paar mal oben, aber so steil wie heute war es noch nie 🙁 Ich kann nicht mal das 28er vernünftig treten, kämpfe mich aber km für km hoch. Nach dem steilsten Stück ist auf den finalen 800m das Ziel schon zu sehen und der Stadionsprecher zu hören. Mit letzter Anstrengung erreiche ich das Ziel, die Zeit bestätigt mein schlechtes Gefühl: 41min54sec offiziell 🙁 Da war ich in den letzten Jahren viel schneller. Das reicht für Platz 6 in der Klasse. Auch nicht schlecht ein Top 10 Rang 🙂
Am Ende entschädigt die wunderbare Aussicht auf Kitzbühel, den Hahnenkamm, Schwarzsee für die Anstrengungen 🙂


4 – Die Sieger

Es gewinnt der junge Südtiroler Michael Spögler aus dem Sarntal vor Anton Palzer, Andy Ortner und HPO !
Siegerzeit: 29min38sec. Eine fantastische Zeit, schneller als wie die meisten Profis bei der A-Tour !

Alle Ergebnisse gibt’s hier:
http://www.kitzsport.at/sportverein-kitzsport/radrennen/

 

5 – Conclusion
Ein Top Event, klein, aber fein. Ich komme auf alle Fälle wieder nach Kitzbuehel, dann hoffentlich mit besseren Beinen, oder vielleicht auch nur zum Skifahren oder Skirennen schauen.

Servus
Brunni