RTG Rennbericht: Alpenbrevet, Sa-26 AUG 2017

Dem Himmel näher in der Schweiz !

Meiringen / Gaimersheim, am 31 AUG 2017, von Brunni

Ende August ist die Zeit der großen Rennen für RTG: Masters WM in St. Johann/Tirol, Ötztaler Radmarathon in Sölden und der Alpenbrevet in der Schweiz. In Ermangelung eines Startplatzes für den Ötzi hab ich mich dem Team Radsport Heller aus Kipfenberg mit seinem Teamchef Tom angeschlossen um erstmals am Alpenbrevet teilzunehmen. Leider war eine Teilnahme in den letzten Jahren aufgrund der Teminkollision mit dem Ötztaler nie möglich.

 

1 – Das Event
Der Alpenbrevet ist ein Teil der Swiss Cycling Top Tour, zu der ua der Engadiner Radmarathon im Juli zählt. Der Marathon wird auf nicht gesperrten Straßen ausgetragen, es erfolgt eine Zeitmessung, aber es gibt keine Ergebissliste, was die ganze Geschichte ein bisschen auflockert. Max. 2500 Starter werden zugelassen.

 

2 – Die Strecken
MIt Start und Ziel in Meiringen (594m) stehen 4 Strecken zur Auswahl:
**** Platin 5 Pässe / 276km / 7030HM
***   Gold   4 Pässse / 172km / 5300HM
**     Silber  3 Pässe / 132km / 3900HM
*       Bronze 2 Pässe / 68km / 2400HM
Wir wollen die “Gold” fahren, die entspricht auf dem Papier fast dem Ötzi und 276km sind doch ein bisschen zu heftig…


3 – Das Rennen
Nach dem sehr frühen Start um 06:45h stehen auf der Gold Tour 4 Alpenpässe auf dem Marschplan:

* Grimselpass (2164m)
* Nufenenpass (2478m)
* Gotthardpass (2107m)
* Sustenpass (2224m)

Unsere Strategie ist heute folgende: Wir wollen kein Rennen fahren, wollen einfach Spass haben am Radfahren und die wunderbare Berglandschaft der Schweizer Alpen genießen. So fahr ich mit den “grünen” Jungs Tom, Daniele, Max und Martin gemeinsam. Auf jedem Pass gibt’s eine reichhaltige Verpflegung mit Schweizer Spezialitäten (Käse, Schoko…) von sehr freundlichem Service Personal, wo wir nicht nein sagen können. Auch für schöne Fotos nehmen wir uns Zeit. In den Abfahrten im öffentlichen Straßenverkehr riskieren wir nix (speziell in der nassen Abfahrt vom Grimsel). Das ganze heute glücklicherweise bei sommerlichem Wetter, ein leichter Regenschauer kurz nach dem Start kann die gute Laune nicht trüben. Highlight ist Berg Nr 3, der Gotthard, mit 13km der kürzeste Anstieg, aber die “Val Tremola” – auf Kopfsteinpflaster bergauf hat es in sich.
Meine Freude ist groß, als ich an der Verpflegung in Andermatt nach dem Gotthard ein oranges Gaimersheim Trikot erblicke :-): Es ist Peter Schleicher ! Mit ihm fahren wir dann gemeinsam den letzten Berg des Tages, den Susten (18km lang  bei mehr als 30Grad). Durch Andermatt führt jede Strecke, die Platin kommt vom Oberalppass, die Silber vom Furkapass. Die Bronze endet hier, danach geht’s mit dem Shuttle nach Meiringen.
Nach einer Fahrzeit von 7h 50min (die offizielle race time ist gut 1h länger) erreichen wir das Ziel in Meiringen.

 

4 – Links
Veranstalter    
http://www.alpenbrevet.ch
http://www.swiss-cycling.ch/
Fotos
http://www.alphafoto.com


5 – Die Conclusion

Am Ende ein sehr gelungenes und entspanntes Event mit Top Organisation (klar mit Schweizer Präzision) in einer wunderbaren Landschaft. Kann ich jedem Radsportler empfehlen, der bereit ist die überhöhten Schweizer Preise in Franken zu bezahlen….(Beispiel: 1 Espresso = 5€). Und: Attentione prego: Auf den Schweizer Autobahnen ist eine Jahresvignette Pflicht (40€) !
Auf der Heimreise am Sonntag steht dann natürlich der Ötzi im Mittelpunkt: Dank der Schweizer von datasport sind wir live am Geschehen und freuen uns riesig über die Top Leistungen des Radsport Team Gaimersheim (RTG), allen voran Markus 7h 35min und Platz 52 ! Sensationell ! Herzliche Gratulation ! Alle
Details gibt’s im Rennbericht…


Vielen Dank ans Team Radsport Heller für die Orga !

 

For RTG
Brunni
RTG@gmx.tm