RTG Rennbericht: Kelheim 2017 – Das erfolgreichste 24h Rennen der Vereinsgeschichte

Rekord-Teilnahme beim 24h Rennen

Zum 20-jährigen Vereinsjubiläum standen so viele Starter wie noch nie im Gaimersheimer Trikot am Samstag, den 15.07.2017 um 14:00 Uhr an der Startlinie. Traditionell findet der Start unter dem Jubel hunderter Zuschauer auf der Brücke am alten Hafen in Kelheim statt. Nach dem Schuss der Böllerschützen startet der 24 Stunden Wahnsinn. Wie es unseren Einzelstartern und Teams ergangen ist, könnt ihr in den individuellen Rennberichten nachlesen.

Aus Gaimersheimer Sicht waren folgende Sportler am Start:

Einzelstarter:

Albert Kratzer

Markus Gröber

Günter Gartner

Teams:

Mixed: Eva-Maria Ferstl - Katharina Thöne - Robert Kuttenreich - Manfred Böhm - Werner Hügel

Senioren: Arthur Daffner - Ernst Roiger - Franz Oberleitner - Jochen Bösl - Harald Böger

Herren 1: Bernhard Tratz - Jürgen Böhm - Hans Hofmann - Patrick Gawlik - Alexander Geith

Herren 2: Markus Meyer - Stefan Hagg - Tobias Schmid - Andreas Dörfler - Thomas Gabler

2.1 - Rennverlauf Einzelstarter

Bericht von Günter Gartner

Stockerl! Platz 3. Unglaublich. Bin total happy. Mein erstes 24h Rennen für das Radsport Team Gaimersheim. Super Team! Wurde von vielen Mitstreitern angefeuert und unterstützt. Fremde Fahrer boten sehr oft ihren Windschatten an. Wirklich ein super Gefühl, so unterstützt zu werden. Danke Allen!

Das 24h Rennen von Kelheim: Ein Top Event, das ich wirklich nur weiterempfehlen kann!

Zum Rennen: Eigentlich bin ich die ersten Runden zu schnell angegangen. Ich habe mit DEM Jürgen Knupe viele Runden gedreht 🙂 und starke Zweifel gehabt, ob das eine so gute Idee ist. Den Mann mit dem Hammer habe ich schon kommen sehen und deshalb nachts Tempo rausgenommen. Da es ziemlich frisch wurde (So um die 10 Grad), habe ich Armline, Knielinge und Windstopper-Weste angezogen. Die Rindfleischsuppe in der zweiten Flasche hat mich auch dieses Jahr wieder gerettet (mit dem Stabmixer willig gemacht ;-). 4:30 Dämmerung. Mit der Sonne kam die Power zurück. Einige Zuschauer haben mir die Platzierung und die Abstände zugerufen. Noch 5 Stunden. Dann die eigenen 42 Runden von 2016 eingestellt. Happy! Ziel erreicht. Nicht schlechter geworden. Jetzt nur noch Zugabe mit super Finale. Vielen lieben Dank an Birgit für die Unterstützung 🙂.

 

Rennverlauf Albert - 35 Runden, 573km:

Albert konnte er durch sein konstantes Tempo einen hervorragenden 30. Platz erreichen. Als wir ihn kurz zur Verpflegung im Zelt sahen, war die Stimmung wie von ihm gewohnt gut :-).

Rennverlauf Markus - 15 Runden, 245km:

Die ersten 10 Runden verliefen ganz nach Plan mit recht konstanten Rundenzeiten. Leider musste Markus das Rennen nach 15 Runden und 245 gefahrenen Kilometern aufgrund starker Knieschmerzen aufgeben. Kopf hoch Markus, nächstes Jahr greifst du wieder an!

 

2.2 - Rennverlauf Mixed Team

Rennverlauf Mixed Team - 51 Runden, 3.Platz:

Der Rennverlauf unserer Mixed Mannschaft ist (leider) schnell erzählt: Runde um Runde mussten sich die fünf Sportler alleine über die Strecke kämpfen. Jeder, der am 24h Rennen schon einmal teilgenommen hat, weiß, wie sehr Einzelrunden sowohl wie Physis als auch die Psyche strapazieren, vor allem Nachts. Den 3. Platz fest im Blick, ließen sich die zwei Damen und drei Herren aber nicht beirren und zeigten Runde für Runde eine hervorragende Leistung und Einstellung, so dass sie mit 51 Runden und einer Fahrstrecke von 835km den 3. Platz und somit eine Platzierung auf dem Podest in ihrer Kategorie erreichen konnten. Herzlichen Glückwunsch und Respekt vor dieser enormen Leistung!

 

2.3 - Rennverlauf Seniorenteam

Bericht von Arthur Daffner

Das Seniorenteam erreicht einen hervorragenden vierten Platz beim 24 Stunden Rennen in Kelheim! 

 Unser Team für Kelheim war schon frühzeitig aufgestellt. Als Fahrer hatten wir Ernst Roiger, Jochen Bösl, Franz Oberleitner, Stefan Reuthlinger und mich an Board . Leider musste Stefan seine Teilnahme kurzfristig absagen. Für Stefan sprang Harald Böger ein. Danke an dieser Stelle nochmals an Harald.

 Jeder von uns fieberte am Samstag dann dem Start um 14:00 Uhr entgegen. Ernst war unser Fahrer für die erste Runde, die er mit phantastischen 24:39 min. beendete.  Mit Zeiten zwischen 26 und 28 Minuten in der ersten Runde fuhren wir ebenfalls sehr gute Zeiten.

Nachdem sich nach den ersten Runden das Feld bei den Senioren etwas sortiert hatte, entwickelte sich ein Dreikampf um den vierten Platz zwischen dem Team Kraus Weißwurst Express Tradition, dem Schellen Sau e.V. und uns, wobei man die Leistung vom Team Schellen Sau e.V. um so mehr anerkennen muss, da sie nur zu viert antraten . Mit zunehmender Dauer konnten sie aber das Niveau nicht aufrecht erhalten. So wurde aus dem Dreikampf ein Zweikampf.

Keiner von uns konnte sich aber entscheidend vom anderen absetzen. Die Plätze vier und fünf wechselten mehrmals hin und her. Nach der sehr kalten Nacht lagen wir auf dem vierten Platz, den wir dann auch nicht mehr hergeben sollten.

Der Sonntagvormittag gestaltete sich dann aber doch noch spannend, da der Vorsprung vor dem Weißwurst Express auf drei Minuten zusammenschmolz. Wir entschieden uns deshalb Harald die letzte Runde von Franz fahren zu lassen. Letztlich sicherten wir aber den vierten Platz mit fünf Minuten Vorsprung. Für uns alle ein super Ergebnis.

Erschöpft und glücklich über den Erfolg waren wir froh, keine weitere Runde fahren zu müssen.

 Glückwunsch an alle Teams für die hervorragenden Platzierungen.

 Mit Platz zwei unseres Herrenteams 1, Platz 12 des Herrenteams 2, Platz 3 unseres Mixed Teams, der überragenden Leistung von Günter Gärtner als Einzelstarter und seinem dritten Platz, sowie dem 30. Platz von Albert Kratzer und dem 141. Platz von Markus Gröber, der mit Kniebeschwerden leider aufgeben musste, haben wir uns aber auch als Verein, finde ich, überragend präsentiert.

 Auf die nächsten 24 Stunden von Kelheim.

 

2.4 - Rennverlauf Herren 2

Rennverlauf Herren 2:

Nach der Startrunde mit neuer Rekordzeit befand sich Markus im ersten Verfolgerfeld.

Im ersten Durchlauf der jeweiligen Fahrer sortierten sich die Felder. Unsere Fahrer konnten ihre Positionen behaupten, auch wenn das Tempo der Spitze etwas zu hoch war und man sich somit bei den Verfolgern wiederfand.

Im weiteren Verlauf des Rennens umkämpfte eine große Gruppe von Platz 8 bis 15 die entsprechenden Platzierungen. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung konnte zu guter Letzt der 12. Platz gesichert werden. Anhand der starken Konkurrenz eine wirklich gute Platzierung!

An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Andreas Dörfler, der kurzfristig als Ersatzfahrer eingesprungen ist. Wir haben in ihm die Kelheim Sucht geweckt, so dass er mit Sicherheit nicht das letzte Mal im Gaimersheimer Trikot am Start stand.

 

 

2.5 - Rennverlauf Herren 1

Bericht von PAtrick Gawlik

Das 24h – Rennen in Kelheim: Eines der Saisonhighlights des RTG.

Vorbereitung:

Bereits am Donnerstag wurde der Parkplatz abgesteckt, immerhin mussten wir uns einen Platz für 23 Sportler plus Betreuer freihalten. In Zahlen bedeutet das: Wir werden Zelte mit einer Gesamtlänge von ca. 35m aufbauen.

Samstag, 14:00 Uhr: Gänsehautgefühl macht sich breit, als der Start erfolgt. Die 24-stündige Tortour beginnt gleich mit ordentlichem Tempo. Anders als die letzten Jahre wird auch nach dem Bergsprint am Stausacker Berg, bei dem sich Alex Platz 2 sichern kann, weiterhin volles Tempo durchgefahren. Dies hat zur Konsequenz, dass sich schnell eine kleine 9 köpfige Spitzengruppe bildet und das Feld nicht wieder zusammenläuft. Alex  legt einen unglaublichen Start hin und befindet sich souverän im Spitzenfeld. Auch Markus ist nach einem starken Start in der Verfolgergruppe, auf die Werner unser Urgestein auffährt.

Das Rennen entwickelt sich ziemlich schnell zu einem reinen Ausscheidungsfahren. Das Tempo bleibt kontinuierlich hoch und gegen Abend hat sich die Spitzengruppe auf 4 Teams verkleinert. Mit dabei unsere Herren 1.  - Der Traum eines Podestplatzes scheint möglich -

Nachts verkleinert sich die Spitzengruppe auf drei Teams, ehe ein famos fahrender Bernhard zusammen mit Georg „Girgl“ Fischer den Mitbewerber vom Team Glasservice Weber abhängen können. Durch das weiterhin hohe Tempo und durch die Überrundungen gibt es für das Team Glasservice Weber, trotz sehr starker Fahrweise, keine Chancen wieder nach vorne aufzuschließen.

Das hohe Tempo ist auch uns immer stärker im Gesicht abzulesen. Besonders Patrick hat es geschafft, in der kühlen, aber zum Glück trockenen Nacht, von Runde zu Runde um jeweils gefühlte 30 Jahre zu altern. Aber die Motivation und Leistung stimmen und erste Hoffnungen auf einen vorab unmöglich zu erreichenden 2. Platz machen sich breit. Weiterhin heißt es „ATTACKE!“ und das offensive Grundtempo wird durchgezogen.

Die Spitzengruppe mit der Kreissparkasse und den überrundeten Teams von Winax und PMO läuft gut durch die Nacht und kann in den Morgenstunden auch Glas Weber überrunden.

Gegen 10 Uhr morgens kommt die entscheidende Attacke der Kreissparkassse, bei der wir nicht mehr folgen können. Ab jetzt heißt es den Vorsprung von 17 Minuten gegenüber dem Drittplatzierten über die verbleibenden 4 Stunden zu verwalten. Dank einer phänomenalen Mannschaftsleistung und der Unterstützung unserer 2. Herren- und Mixed-Mannschaft gelingt das Vorhaben. Der unglaublich wirkende 2. Platz wird tatsächlich gesichert.

Die letzten Kurven in Kelheim werden zum wahren Genuss für Patrick. Der Sektempfang der gesamten Mannschaft in der Wechselzone lässt die ohnehin schon feuchten Augen leichter vertuschen.

 !!Yesss, wir haben das nahezu Unglaubliche tatsächlich geschafft!! Eine unglaubliche Leistung vom gesamten Team!

Die folgenden Stunden werden mit einer grandiosen Siegerehrung zum puren Genuss und lassen die Strapazen der letzten 24 Stunden sofort vergessen.

Ein netter Randaspekt: Aufgrund der neuen Rekordzeit der Startrunde hatte Alex die schnellste Durchschnittsrundenzeit (24:49 min:s, entspricht 39,4km/h) aller Fahrer an diesem Wochenende.

Kurz gesagt: Ein geiles Rennen, geiler Verein, geile Mannschaft, und geiles Ergebnis!

 

Ein besonders großer Dank gilt Gabi, Nicole und Boris, die sich wieder rund um die Uhr um unser Wohl gekümmert haben! Ihr seid echt Wahnsinn!

Ebenfalls ein großes Dankeschön an Jens, der leider nicht starten konnte, für die tollen Bilder!

Auch ein großer Dank an unsere Sponsoren!

 

3. Fazit

Das 24h Rennen von Kelheim hat vor allem Eines gezeigt: Wir sind nicht nur eine Menge Sportler, die dem selben Hobby nachgehen, sondern eine eingeschworene Truppe mit einem überragenden Teamgedanken. Die hervorragenden Ergebnisse basieren nicht nur auf der sportlichen Leistung der Rennfahrer sondern setzen sich aus einer Vielzahl von kleinen Puzzleteilchen und helfenden Händen zusammen. 

Ein herzliches Dankeschön gilt allen Helfern und Unterstützern (hier seien Gabi, Nicole und Boris persönlich neben vielen anderen genannt) sowie den Besuchern in Kelheim. Außerdem ein herzliches Vergelt's Gott allen Sponsoren. Hier seien besonders die Firmen Photovoltaik Hackner, Dr. Wack Chemie, die Brauerei Hofmühl und die Firma Metzner Frottee genannt. 

Vielen Dank an Jens Rebel für die Fotos!

Die gesamten Ergebnisse gibt es hier: Link Ergebnisse

Herzlichen Glückwunsch allen platzierten Mannschaften!

Wir kommen wieder! 

For RTG

Alex

19.07.2017