TRI-Team / RTG – Triathlon Ingolstadt

Starke Leistungen beim Heim-Triathlon in Ingolstadt

Nach den guten Ergebnissen bei unserem Heimrennen, dem Altmühltaler Straßenpreis folgte direkt am darauffolgenden Wochenende der Heimwettkampf für unsere Triathleten. Nach vielen kalten und regnerischen Wochen hat der Sommer endgültig Einzug gehalten, so dass die perfekt organisierte Veranstaltung bei hervorragendem Wetter statt fand.

Es standen drei Distanzen auf dem Programm:

Schwimmen - Radfahren - Laufen (km)

Sprint 0,75/20/4,6

Olympisch 1,5/40/9,8

Mitteldistanz 2/86/20,2

 

Wir waren sowohl mit Starten aus unserem Tri Team, einer Mannschaft vom Radsport Team als auch mit einigen Staffelfahrern aus unserem Radsport Team Gaimersheim (RTG) in den folgenden Rennklassen vertreten.

Sprint:

Staffelfahrer:

Hans Hofmann

Staffelteam:

Christina Fehrmann, Alexander Geith, Maximilian Geith

Olympisch:

Einzelstarter:

Sandra Welser

Markus Maas

Staffelfahrer:

Werner Hügel

Franz Oberleitner

Robert Kuttenreich

Jochen Bösl

Mitteldistanz:

Einzelstarter:

Reinhard Mußemann

Anbei die Berichte...

SIEGERIN AK25 und Ingolstädter Stadtmeisterin auf der olympischen Distanz!

Die stärkste Einzelleistung der Damen AK25 und über alle AKs hinweg der Ingolstädter Sportlerinnen lieferte Sandra Welser ab. Mit einer Gesamtzeit von 2:30:03 auf der olympischen Distanz (1,5km/40km/9,8km) verwies sie die Konkurrenz auf die Plätze. Die Form stimmt, wir wünschen nun viel Erfolg bei der anstehenden WM in der Slowakei!

Ergebnis Stadtmeisterschaft

Ergebnis Damen olympische Distanz 

2.1 - Sprint Distanz

Bericht von Alex Geith
TEAM:
  • Christina Fehrmann
  • Alexander Geith
  • Maximilian Geith

Fast 30 Grad... Das war mal wieder gar nicht mein Wetter. Als ich mich am Sonntag früh auf den Weg zum Baggersee machte um das Rad einzuchecken hatte ich vorsorglich zwei Flaschen Wasser rein zum wässern meines Zeitfahranzugs sowie drei Kühlbeutel dabei. Schon auf dem Weg zur Wechselzone sind mir viele Gaimersheimer Trikots aufgefallen - viele Fahrer aus unserem Verein starteten in diversen Staffeln. In unserer Distanz startete Hans Hofmann im Team "Die 3 Musketiere". Mir war klar, dass es ein harter Kampf um die Platzierungen werden sollte. 

Um 13:05 Uhr gingen unsere Schwimmer ins Wasser. Nervös schielte ich immer wieder auf meinen Garmin und erwartete die Tina zur grob prognostizierten Schwimmzeit. Als sie auch ca. 1 Minute nach der angepeilten Zeit noch nicht im Wechselbereich war, begann ich langsam mir Sorgen zu machen. Die ersten Teams haben die Wechselzone zu diesem Zeitpunkt bereits verlassen, der anvisierte Stockerlplatz musste also hart erkämpt werden. Sichtlich erschöpft kam die Tina dann in der Wechselzone an - Das Schwimmen in der Gruppe im Freiwasser war für sie völlig neu. Deshalb konnte Sie ihre gute Form leider nicht in eine sehr gute Schwimmzeit ummünzen.

Nach der Übergabe des Zeitchips rannte ich Richtung Straße und sprang nach überrollen der roten Linie auf das Rad. Auf den ersten zwei Kilometern darf nicht überholt werden - so die Forderung der Ingolstädter Polizei. Dies führt zu massiven Leistungs- und Geschwindigkeitsunterschieden und man brauchte etwas Glück um bereits auf den ersten zwei Kilometern ordentlich Tempo machen zu können. Spätestens nach dem Linksknick auf die Gerolfinger Straße konnte ich aber meine anvisierte Pace gehen. Vom Ostwind beflügelt schaffte ich bis nach Dünzlau eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 47 km/h. Kurz vor dem Wendepunkt kam mir der Hans entgegen, ich musste also schon etwas aufgeholt haben aber ich hatte keine Chance ihn einzuholen, da auch er ein sehr hohes Tempo auf die Straße drückte.  Zurück in der Wechselzone hatte ich alle Fahrer der anderen Teams bis auf den Hans eingeholt, wir lagen also auf Rang Zwei, ca. 1:30 min zurück. Ich war völlig ausgepumpt, der Max übernahm den Chip und hatte nur noch ein Motto im Kopf: "Attacke". Ca. 200m vor dem Ziel konnte er den Läufer der 3 Musketiere einholen und im Schlusssprint um ein paar wenige Sekunden schlagen. Wir konnten also als "Familie" den Sieg in der Sprint-Staffel mit nach Hause nehmen. Herzliche Gratulation auch an die Zweit- und Drittplatzieren!

Ergebnis Sprintdistanz Staffel

Rennbericht Thomas Knodt - Triathlon Ingolstadt Olympische Distanz am 28.05.2017

Kaum steht der Heimtriathlon in Ingolstadt an, kommen  von den mitfiebernden Freunden und Verwandten die gleichen Fragen: Was hast dir vorgenommen? Bist du fit? Was ist dein Ziel heuer? Diese Fragen habe ich im Vorfeld mit dem Ziel eines Sub 2:10 Finish beantwortet, da ich 2016 mit 2:11 h ins Ziel gekommen bin. Nach solch einer Behauptung muss man liefern…

Am Renntag fühlte ich mich fit aber leicht nervös. Doch mit dem Startschuss zum Schwimmen verflog die Nervosität und endlich hatte das Rennen begonnen. Leider war ich bis zur ersten Boje in den Positionskampf mit Händen und Füßen verwickelt. Ab da konnte ich nahezu ungestört durchschwimmen und beendete dies mit einer neuen persönlichen Bestzeit auf die 1,5 km von 20:59 min. Voll auf Sub 2:10 h Kurs! Nach dem Wechsel standen 40km Radfahren an. Dort konnte ich meine eigenen Erwartungen nicht ganz erfüllen und kam nach 1:02 h wieder in der Wechselzone an. Damit hatte ich 45 s im Gegensatz zu 2016 verloren. 

Dann ging es zur entscheidenden letzten Disziplin über 10 km. Beim Laufen konnte ich das von mir angepeilte Tempo trotz der heißen Temperaturen halten. Dank zahlreicher kühlender Schwämme. Die vielen Zuschauer am Streckenabschnitt um das Seehaus ließen die Schmerzen kurz vergessen. Nach Beendigung der zweiten Laufrunde war der Zieleinlauf die Belohnung. Dort konnte ich auf der großen Uhr meine Endzeit bestaunen: 2:08 h! Damit hatte ich meine angepeilte Ziel-Zeit um 2 min unterboten und war überglücklich. 

Am Ende wurde es der 22. Gesamtplatz und der 8. Rang in meiner Altersklasse AK20M. Noch zu erwähnen ist der dritte Platz in der Lifepark-Wertung. Zusammengefasst ein tolles Rennen, bestens organisiert und jedes Jahr Pflicht.

Ingolstadt, 28.05.2017

Tom

Auch alle weiteren Sportler unseres TriTeams konnten super Ergebnisse abliefern. Die Staffelfahrer führten ihre Staffeln auf gute bis sehr gute Plätze wie Werner Hügel (Staffel olympisch Platz 1) und Hans Hofmann (Staffel Sprint Platz 2).

Ein herzliches Dankeschön auch unseren Führungsradlern, die die schnellsten Sportler auf der Laufstrecke begleiteten.

Die gesamten Ergebnisse gibt es hier: Link Ergebnisse

For RTG & Tri Team

Alex

02.06.2017