TRI-Team – Rennbericht Triathlon Deggendorf

Für einen ersten Form- und Materialtest, habe ich den Sprint-Triathlon in Deggendorf genutzt. Dieser lag eine Woche vor dem Heimrennen in Ingolstadt ideal dafür. Bereits am Samstag bin ich angereist und bei einer Freundin untergekommen (Danke nochmal Simone). Nach der obligatorischen Pizza am Abend ging es gut gestärkt ins Bett. Am Renntag wurden wir mit 18°C und Sonnenschein geweckt und ich machte mich auf den Weg zum Hackerweiher, in dem das Schwimmen stattfand. Nachdem das Radl in der Wechselzone eingecheckt war, warf ich mich in den Neo und wartete auf den Starschuss für die 400m Schwimmen bei offiziellen 18°C Wassertemperatur. Bacherlwarm (im Neo ).

Pünktlich um 9:15 Uhr begann das Rennen und ich konnte mich aus den Keilereien am Start raushalten und bin voll los geschwommen. Kurz nach der Wende war ich überrascht, da ich mich in der 4-köpfigen Spitzengruppe befand und dort gut mithalten konnte. Nach bisschen über 7min kam ich als Dritter aus dem Wasser. Wobei wir nach dem Rennen vermuteten, dass die Schwimmstrecke doch ein bisschen länger war.

Danach schälte ich mich aus dem Schwimmanzug heraus und startete das Radfahren. Dort war von Anfang an das Tempo mit 42 km/h hoch, wobei ich gut mithalten konnte. Die Radstrecke ging hauptsächlich auf flachem Terrain entlang der Donau entlang und machte richtig Spaß zum Fahren. Die engen Kurven in den Dörfern machten es auch technisch interessant zu fahren. Trotzdem musste ich in meiner Lieblingsdisziplin zwei Plätze abgeben und fand mich auf Position fünf in der Wechselzone wieder. Auf dem Rundkurs mit 19 km erreichte ich einen 41er Schnitt.

Nun ging es zum Laufen. Um den Hackerweiher führte eine Wendestrecke mit 5 km Länge. Ich wollte an meine guten Trainingsergebnisse anknüpfen und das gelang mir auch. Mit einer Laufzeit von 20 min war ich zufrieden, obwohl ich hier 4 Plätze abgeben musste.

Am Ende stand dann mit 58 min der 9. Platz auf der Ergebnisliste, wobei ich mich über den Sieg in meiner Altersklasse TM20 sehr gefreut habe. Nach dem Rennen wurde dann mit den Konkurrenten noch geplaudert, wobei einige Starter das Rennen wie ich als Vorbereitung für den Triathlon in Ingolstadt nutzten. Meine Unterstützer an der Strecke Simone und Daniel schossen fleißig Fotos, die oben zu sehen sind. Zusammengefasst war es ein toller Wettkampf, bestens organisiert und nächstes Jahr gerne wieder.

Deggendorf, 21.05.2017
Tom