Von Spinnen, Ochsen und anderem Getier… STAPS on Tour zu Gast in Gaimersheim

Fast schon zur Tradition geworden ist er mittlerweile: Der Besuch des STAPS Institutes in Gaimersheim. Ursprünglich für 2017 als eintägige Aktion geplant mussten wir zwischenzeitlich umdisponieren und verteilten die Probandentermine aufgrund großer Anfrage auf zwei Tage. Abgerundet wurde das zweitägige Event als der Teil der STAPS on Tour Serie durch einen Vortrag über das Staps Prinzip am Dienstag, den 21.3.

Der Vortrag:

Der Andrang war groß – über 40 Sportler fanden sich am Dienstag Abend im Sportheim des TSV Gaimersheim ein.

Der Ein oder Andere hörte den Vortrag nicht zum ersten Mal, für Viele war das STAPS Prinzip allerdings völlig neu. Nach einer Erklärung der physiologischen Grundlagen ging der Referent Lukas näher auf die einzelnen Stellschrauben ein und rundete die Erklärungen mit beispielhaften Trainingsplänen ab. In den Reihen sah man Viele, die sich an dieser Stelle vielleicht fragten, ob sie bisher nicht Alles falsch gemacht haben. Keine Angst, jeder Kilometer zählt! Die Kernmessage war aber, dass man das Training schlicht und ergreifend deutlich effizienter und intelligenter steuern kann, denn der Faktor Zeit ist bei den Meisten Hobby und Amateurfahrern der limitierende Faktor. Nachdem auch letzte Missverständnisse zum Spinnendiagramm geklärt werden konnten ließen wir den Abend in kleiner Runde gemütlich auslaufen. Natürlich nicht zu lange, schließlich wartete am nächsten Tag auf die Meisten von uns die individuelle Leistungsanalyse.

 

Die Leistungsdiagnostik:

Weit über 10 Personen hatten sich zur individuellen Diagnostik angemeldet – ein neuer Rekord für den STAPS on Tour Termin in Gaimersheim.Die beiden STAPS Mitarbeiter Lukas und Jannick führten die Tests in gewohnter Weise sehr professionell und in sehr angenehmer Atmosphäre durch und die Messtechnik als solches ist auch auf allerhöchstem Niveau.

Die individuellen Stärken und Schwächen wurden akribisch herausgearbeitet und besprochen. Das durchschnittliche Leistungsniveau der Probanden kann sich durchaus sehen lassen. Je nach individuellen Zielen ist der ein oder andere „Ochse“ bereit für die ersten Lizenzrennen während andere Probanden den Test nutzen können um sich anschließend nach Trainingsplan für diverse Veranstaltungen in der Radsportsaison 2017 vorzubereiten.

 

An dieser Stelle nochmal vielen Dank an unsere beiden Tester Lukas und Jannick für die gute Betreuung und allen Probanden ein erfolgreiches Training! Attacke!

 

For RTG

Alex

23.03.2017