RTG race report: Tour Transalp 2016

In 7 Tagen mit dem Rennrad über die Alpen !

von Sonntag – 26 JUN, Imst (AUT) bis Samstag – 02 JUL, Riva del Garda (ITA)

 

1 – Die Teams

Bei der Tour Transalp 2016, ein Jedermann Rennen für Zweierteams über 1 Woche, waren dieses Jahr 4 Rennfahrer des Radsport Team Gaimersheim* in den 3 folgenden Teams am Start:

Team Klasse Fahrer  Fahrer
Radsport Team Gaimersheim Grandmasters Böhm, Manfred* Köbler, Walter*
Team Radsport Morasch Grandmasters Hügel, Werner* Morasch, Jakob
Team Strassacker 1 Herren Halsner, Boris* Thomas, Christian

 

2 – Race Report von Werner Hügel

Dieses Jahr führte die Strecke mit Start in Imst (Grand depart erstmals in Tirol, Österreich) über Brixen – St.Vigil – Sillian – Fiera di Primiero – Crespano del Grappa – Levico Terme zum Zielort nach Riva del Garda. Das Ziel war wie immer am Gardasee, praktisch so wie Paris bei der Tour der France der Radprofis. Die 7 (Berg) Etappen mit insgesamt 902km und 19500hm über 22 Pässe stellten auch für trainierte Radsportler eine echte Herausforderung dar. Team 1 mit Manne und Walter in den Gaimersheimer Farben, sowie Team 2 mit Werner als “Fremdgänger” und Jakob im Trikot von Radsport Morasch, ließen sich davon nicht abschrecken und standen voll motiviert, mit dem Vorsatz, die Grandmasters Klasse kräftig aufzumischen, am Start. Leider mussten wir im Verlauf des Rennes feststellen, daß auch bei den “alten Säcken” richtig Rad gefahren wird. Neben so bekannten Pässen wie Kühtai, Sella, Pordoi, Furkel, Giau stellten sich vor allem die weniger bekannten wie Gufidaun? und Sant Antonio? als echte Scharfrichter heraus. Trotzdem konnten sich Manne und Walter immer unter den Top 20 und Werner und Jakob unter den Top 10 platzieren. Grandiose Ausblicke, herrliche Landschaften und überwiegend Sonnenschein konnten zeitweise die Strapazen vergessen machen. Auf der anderen Seite wurden uns auch schmerzlich die Risiken von Bergrennen vor Augen geführt. So kam es bereits in den “neutralisierten Phasen” des Rennens an Kreisverkehren und vor allem bei Tunnel Durchfahrten zu etlichen Stürzen ! Die Aufgabe von Manne in der Etappe 6 mit Magenproblemen, die einen Start bei der 7 Etappe verhinderten, kann man noch auf den Verzicht des täglichen Grappas zurückführen. Der schwere Sturz von Jakob 40km vor Ende der Etappe 7 an einem durch Regen gefährlich glatten Kreisverkehr kann jedem passieren. Leider ging dieser Sturz nicht glimpflich aus. Jakob erlitt einen Oberschenkelbruch ! Die Lust am Feiern in Riva war damit verständlich sehr eingeschränkt, aber da der Patient beim ersten Besuch im Krankenhaus bereits wieder von Rollentraining sprach, ist unser Optimismus ungebrochen. An dieser Stelle gute Besserung.

Herzlichen Dank auch an die hervorragende Betreuung durch das Team Herrmann, vor allem die “Regenerationsgetränke” an den Zielorten haben‘s uns angetan!
Bitte alle weiteren Details wie Streckenpläne, Höhenprofile, Fotos und Ergebnisse der offiziellen Homepage des Veranstalters entnehmen:
www.tour-transalp.de

 

3 – Conclusion (von Brunni)

Möchte im Namen von RTG Jakob die besten Genesungswünsche überbringen ! Gute Besserung auch an Manne!
Herzliche Gratulation an Boris zur seiner Top Leistung und Platz 7 mit dem Team Strassacker 1 in der Gesamtwertung der Herren Klasse nach multiplen Top 10 Etappen Plätzen !
Herzliche Gratulation auch an unseren Gaststarter vom Amade Christian Dengler zu Platz 2 in der Gesamtwertung, sowie 2 Etappensiegen mit dem Radteam Hermann !
Chapeau!

Bis zur nächsten TransAlp, der Termin steht bereits fest: 25. Juni bis 1. Juli 2017.

 

Werner + Walter

(Text + Fotos)