BRV Bezirkstag Oberbayern 2016

BRV Bezirkstag Oberbayern in Holzkirchen:

Ich war als Vertreter des TSV Gaimersheim beim Bezirkstag BRV Oberbayern. Alle wesentlichen Inhalte sind im Bericht der Fachwarte gut wiedergegeben. Sobald er auf der Homepage des BRV online gestellt wird, werde ich ihn in diesem Beitrag verlinken.

Im folgenden daher nur stichpunktartig, was meiner Meinung nach noch erwähnenswert ist:

Problem Geschäftsstelle:

Die Geschäftsstelle ist momentan unbesetzt, d.h. es werden Lizenzanträge gar nicht, oder nur ehrenamtlich bearbeitet. Meines Wissens haben wir ja alle Lizenzen beisammen. Wir können froh sein, dass wir uns rechtzeitig darum gekümmert haben!

Bayernrundfahrt 2016:

Die Rundfahrt fällt 2016 aufgrund fehlender Sponsoren aus (http://www.bayern-rundfahrt.com/). Damit wird es für 2016 keine große Rundfahrt in Deutschland geben. Das ist natürlich sehr schade, auch um die ganze Arbeit die Ewald Strohmeier und sein Team bereits investiert haben. Es ist zu hoffen, dass es 2017 wieder klappt!

Rückgang der Rennveranstaltungen:

Die Anzahl der Rennen ist 2015 weiter zurückgegangen. Gerade im Jugendbereich U19 gibt es in ganz Bayern nur zwei Veranstaltungen. Um das zu verbessern ohne den Zeitbedarf zu erhöhen, soll U19 verstärkt in C-Kl und Senioren integriert werden (wie bei uns 2015). Als weitere Ursachen wurden die Dominanz von Auto-Eder-Bayern und die unzureichende Jugendförderung benannt. Für die Ausrichtung des Bergpreises wird noch ein Veranstalter gesucht. Wie wärs mit dem Bergzeitfahren in Walting?

Problem Jugendförderung:

Es fehlt der Nachwuchs. Viele Vereine machen gar keine Jugendarbeit. Ausnahmen sind RSV Irschenberg und Equipe Velo Oberland mit bis zu 50 Jugendlichen! Von den Vereinen kam die Rückmeldung, dass ein C-Trainerschein mit einem Zeitaufwand von 160h eine zu große Hürde darstellt. Man würde sich etwas darunter wünschen (D-Schein). Vorbild sind hier der Verband Badenwürttemberg und der DIMB (kids on bike), der hier schon spezielle Kurse anbietet, wie man die U13 beschäftigen kann und auf was man rechtlich gesehen achten muss.
Persönliche Anmerkung am Rande:
Der DIMB ist mittlerweile auf 50.000 Mitglieder angewachsen. Das finde ich schon beachtlich, wenn man bedenkt, dass der BDR mit mit all seinen Disziplinien auch nur auf 135.000 kommt. Mir gefällt, dass sie aktiv Lobbyarbeit für den Mountainbikesport betreiben, etwas was ich beim BDR vermisse, oder zumindest nicht wahrnehme…

Cross liegt im Trend:

Wer die Kataloge der Hersteller durchschaut, dem wird schon aufgefallen sein, dass nahezu jeder einen neuen Crosser im Programm hat. Das kommt nicht von ungefähr, Cross liegt voll im Trend. Wer sein Rad nicht nur als Trainigsgerät nutzen möchte, sollte mal den Rennkalender studieren. Es gibt viele neue Rennen, bzw. Rennserien mit Cup-Wertung.

Pressearbeit:

Es gibt viele erfolgreiche Radsportlern aus Oberbayern, z.B. Patrick Haller der auch international erfolgreich ist. Darüber wird jedoch in der Presse kaum, bzw. gar nicht berichtet. Um das zu verbessern wird ein Verantwortlicher gesucht, der sich um die Pressearbeit kümmert. Vielleicht können wir ja auch im Kleinen einen Beitrag dazu leisten (z.B. Altmühltaler Straßenpreis, Lokalsport Donaukurier)

Wahl der Delegierten:

Bestehende Delegierten wurden, wenn sie sich wieder zur Wahl gestellt haben, ausnahmslos wiedergewählt.

 

Gruß,
Stefan