RTG 2015: Altmühltaler Straßenpreis, Attenzell, Sa-08 Aug

C-Rennen: Hitzeschlacht mit Happy End
geschrieben von Boris , 13 Aug 2015
eingestellt von Brunni, 14 Aug 2015

Ort: Attenzell
Termin: Samstag – 08 August 2015 / 10:45 Uhr
Strecke: 5 x 15km; Attenzell, Schelldorf, Böhmfeld, Lindenwirt, Attenzell
Wetter: sau heiß
Teilnehmer: Alex, Boris, Brunni, Hans, Jens, Jürgen, Markus, Stefan, Swen, Werner
Motivation: Hoch
Ziel: Einer muss auf´s Treppal
Form: Wird sich noch rausstellen

Rennverlauf:
Zehn austrainierte, bis in die Haarspitzen motivierte Gaimersheimer C-Fahrer (Wann gab´s das das letzte Mal oder überhaupt schon mal?) standen beim Altmühltaler Straßenpreis an der Startlinie. Das Ziel war klar definiert … einer muss auf´s Stockal … Wer? Egal, Hauptsache einer von uns und am besten ganz oben!

Die Taktik war schnell besprochen: Vorne im Feld aufhalten, am Berg das Tempo hoch halten und wenn eine Ausreißergruppe geht dann müssen wir vertreten sein!

Gleich in der ersten Runde sortierten wir uns zusammen vorne ein um den anderen Startern eindrucksvoll unsere Mannschaftsstärke zu zeigen. Ohne große Attacken ging es zum ersten Mal in die Auffahrt nach Attenzell … Tempo hoch aber für uns als Bergfahrer (noch) kein Problem!

Werner hat es in der zweiten Runde dann nicht länger ausgehalten und gleich mal am ersten „Hügel“ Richtung Böhmfeld das restliche Feld mit einem beherzten Antritt stehen lassen. Im weiteren Verlauf dieser Runde konnte er sich mit Markus, der nach ein paar Kilometern zu Ihm aufschließen konnte, vor dem verfolgenden Feld behaupten. Werner ist sicherlich kein Unbekannter was solche Aktionen angeht und so wurde das Tempo im Hauptfeld verschärft und die Ausreißer bald wieder eingesammelt.

Auch die Gegner ließen keine Gelegenheit aus um eine Gruppe zu initiieren bzw. das große Starterfeld zu verkleinern.

Schlussendlich gelang es dann Swen und einen der Hauptfavoriten (Matthias Lastowsky) auf dem Weg nach Böhmfeld den entscheidenden Ausreißversuch zu lancieren. Die Aufgabe der restlichen Gaimersheimer war jetzt klar … an der Spitze positionieren, Attacken nachspringen und das Tempo verschleppen. Tempo verschleppen sollte das kleinste Problem sein! 😉

Markus war aber mit dieser Situation noch nicht ganz zufrieden und setzte sich mit einem weiteren Fahrer in der Auffahrt aus dem Katzental ab! Mein erster Gedanke … „Was macht der bloß!? Jetzt zieht er den Rest des Feldes wieder an die Ausreißer ran“! Aber weit gefehlt … im Feld war zu diesem Zeitpunkt keiner im Stande den Antritt mitzugehen! Zu zweit fuhren sie der Ausreißergruppe auf! Perfekte Konstellation für uns … zwei Mann in einer 8-Mann Spitzengruppe!

Im Hauptfeld kontrollierten wird das Tempo von vorne ohne Gefahr dass noch weitere Fahrer den acht Leuten aufschließen könnten.

Wie genau es in der Spitzengruppe abging kann ich leider nicht genau berichten … nur eines kann ich sagen … geschenkt haben sie sich bestimmt nix!

Im letzten Aufstieg nach Attenzell ging es im verbliebenen Hauptfeld nochmal hektisch zu, da das Feld der abgeschlagenen KT/A/B – Fahrer aufgerollt wurde und man sich erst neu sortieren musste.

Als ich als 13. eintrudelte standen Markus und Swen bereits ausgepowert aber mit einem Grinsen im Gesicht am Straßenrand … Stockalplatz (3) für Swen und die „Holzene“ (4) für Markus! Super Ergebnis! Unser gestecktes Ziel erreicht! Einen Platz hinter mir hat Werner gefinished, so dass sich vier Gaimersheimer unter den ersten 15 platzierten!

Fazit oder wie Brunni schreiben würde „Conclusion“:
Hartes Rennen, super Teamwork, Ziel erreicht!

[Best_Wordpress_Gallery id=”7″ gal_title=”Altmühltaler Straßenpreis 2015″]