RTG 2015: Schwalbe Tour TRANSALP 2015, Markus

RTG 2015: Schwalbe Tour TRANSALP 2015

Bericht: Markus Meyer

Die diesjährige SCHWALBE TOUR TRANSALP  fand vom 28. Juni bis 04. Juli über sieben Etappen von Sonthofen  nach Arco zum insgesamt 13. Mal statt. In Summe waren 886 km und 19152 Höhenmeter zu bewältigen. Das sind durchschnittlich 126 km und 2736 hm pro Tag.

Die Stecke:

  • Etappe: Sonthofen – Imst 121 km – 2430 hm – über Hantenjoch & Oberjoch
  • Etappe: Imst – Davos 135 km – 3282 hm  über Pillerhöhe & Flüelapass
  • Etappe: Davos – Livigno 133 km – 3073 hm über Julierpass, Berninapass & Forcola di Livigno
  • Etappe: Livigno – Aprica 143 km – 3475 hm  über  Passo d´Eira, Passo Foscagno, Passo Gavia, Passo Mortirolo
  • Etappe : Aprica – Kaltern 136 km – 2404 hm über Passo Tonale & Mendelpass
  • Etappe: Kaltern – Trient ( Trento) 126 km – 2219 hm über Passo Redebus
  • Etappe: Trient – Arco 91 km – 2269 hm über Lago di Cei, Passo Bordala

Das Rennen:

Ich ging das „Unternehmen Transalp“ nach 2012 zum zweiten Mal an, genauso wie meine Teampartnerin Conny, die im letzten Jahr schon am Start war.

Wir konnten die Stärke der Mixed- Konkurrenz  nur schwer einschätzten und so setzten wir uns mal vorsichtig „ Top 20“ als Ziel .

Die ersten Sorgen waren schon am Vorabend bei der Pastaparty beseitigt: der Wetterbericht des Veranstalters sagte bis zur dritten Etappe gutes bis sehr gutes Wetter voraus. Und ich kann´s vorwegnehmen – ALLE  sieben Renntage konnten wir bei strahlendem Sonnenschein fahren. Schon morgens um neun Uhr am Start standen wir „kurz-kurz“……jeden Tag!

Aber Sonnenschein und hohe Temperaturen können auch Nachteile haben: überdurchschnittlich hoher Flüssigkeitsverlust  und Gefahr von Sonnenbrand. Beides bekamen wir aber gut in den Griff.

Bereits nach der zweiten Etappe konnten wir einen Platz in den Top 10 belegen, auf den wir uns kontinuierlich einpendelten und den wir bis zum Ziel in Arco verteidigten.

Aber das Wichtigste: wir beide kamen heil  durch diese  Transalp, nicht einmal eine Reifenpanne hatten wir. Und so konnten wir zufrieden und erleichtert  über eine gut gelungene Radsportwoche die Zieldurchfahrt in Arco genießen.

Mit einer Gesamtzeit von 33 Stunden, 58 Minuten belegte also das Team Radsport Gaimersheim in der Mixed – Wertung den 7. Platz, das war weitaus mehr als wir uns erhofft hatten!