Glocknerkönig 2014

Glocknerkönig, Bruck (Salzburg) – Österreich
So-01 Jun 2014
27km, 1690HM

Das Event
Nach dem Achensee Radmarathon in Tirol und dem Amade Radmarathon in Radstadt (Salzburg) stand mit dem Glocknerkönig nun das erste Bergrennen für unser Radsport Team Gaimersheim (RTG) auf dem Programm. Traditionell findet dieser Klassiker (es war dieses Jahr die 19. Auflage) am ersten Juni Wochenende statt.
Praktisch war unser komplettes Team an diesem langen WOE schon am Donnerstag beim Rennen in Pförring am Start, wo Hans vor Werner gewinnen konnte. Herzliche Gratulation !

Das Team
Folgende Starter waren für uns am Start in Bruck
Bernhard
Alexander
Matthias
Ernst
Hans
Wolfgang
Arthur
Jürgen*
Stefan
Rainer
Brunni

*Jürgen musste leider Sonntag früh krankheitsbedingt seinen Start absagen,
nachdem er am Vortag beim EZF der Bayern Rundfahrt den hervorragenden P6 belegt hat und dabei schneller als wie Jens Voigt war! Respekt.

Die Strecke
Gesamt 27km / 1690m

Start in Bruck / Glocknerstrasse auf 757m Seehöhe,
nach Fusch (805m) beginnt bei km10 der Anstieg
bei km14 dann die Mautstelle Ferleiten (1145m)
von hier 13km bis zum Ziel am Fuscher Törl in 2428m
ganz einfach: Immer bergauf !!!

Das Rennen
Nach der Anreise am Samstag und einem gemeinsamen Abendessen hoffen wir alle auf gutes Wetter am Sonntag. Leider haben wir Pech: die Strassen sind nass und es ist relativ kühl: am Start (um 07:00h) ist die Temperatur einstellig, später im Ziel sollte die Temperatur nur knapp über dem Gefrierpunkt liegen.
Aber kein Problem, heute geht’s eh nur bergauf:-) Praktisch alle von uns starten aufgrund der guten Zeiten aus dem Vorjahr in Startblock 1. Nach dem Start geht es flach taleinwärts nach Fusch, wo das Rennen erst so richtig startet. Bis hier bin ich an der Spitze des Hauptfeldes, muss dann aber sehr bald einsehen, dass das Tempo der Besten bergauf nicht meiner Leistungsfähigkeit entspricht und so fahre ich meinen eigenen Speed.
Sehr bald habe ich die Zwischenzeit an Mautstelle Ferleiten erreicht.
Hier gibt es ein kleines Flachstück zum erholen. Nachdem Schranken geht’s nur mehr steil bergauf: auf 13km sind gut 1300Hm zu überwinden, dh die Steilgung ist immer über 10%! Meine Beine sind OK, aber nicht sehr gut. Noch vor Kehre 1 schließen Hans und Bernhard zu mir auf. Eine Weile fahren wir das gleiche Tempo, aber in Kehre 1 fahre ich mein eigenes Tempo, denn der Berg ist noch lang. So geht’s nun Kehre um Kehre bergauf. Nach Piefkar (Verpflegung) und Hochmais (Halbzeit) erreiche ich Kehre 10. Die Strassen sind nass und die Luft wird immer kälter und dünner, kann aber zum Glück meine Zielleistung halten. Zwischenzeitlich kann ich wieder zu Bernhard aufschliessen. Aber einen Froome ähnlichen Antritt von Bernhard kann ich nicht kontern. Auf den letzten 2km ist das Ziel bereits zu sehen, den Abstand zu Bernhard kann ich aber trotz vollem Einsatz nicht mehr verringern (Abstand 20sec). So erreiche ich schlussendlich erschöpft nach 1Std36min das Ziel auf P134 (P37 Klasse).
Am Ende ist Hans mit 1Std35min der Schnellste von uns (P122), vor Bernhard (P132), mir und Alex (P196).
Im Ziel bei +1Grad ist es nun das wichtigste sich schnell mit trockener + warmer Kleidung zu versorgen.
In der Team Wertung belegen wir den sehr guten P10.

Die Sieger
Sieger in dieser Wertung RC Bike Shop Unken mit Ortner + Nösig vor Corratec (Steinkeller, Hoffmann, Kastinger) und Flachau Mailis (Berndl, Obwaller, Nothegger).
Wohlklingende Namen….

Die Sieger und Glocknerkönige 2014 in der Einzelwertung:
Herren:
Andreas Ortner (1Std15min), Bayern vor Hannes Berndl und Klaus Steinkeller (Sieger 2013)
Damen:
Nadja Prieling, Österreich, Vorjahressiegerin Lisa Pleyer auf P3

Der Sieger fährt die 13km von der Mautstelle in 48min ! Rekord bei Österreich Rundfahrt ist 47min (C. Pfannberger, Österreich).
Hans 1St5min, Bernhard + ich 1Std6min.
Results
http://services.datasport.com/2014/velo/glocknerkoenig/

Details
http://www.glocknerkoenig.com/

Fotos
http://l3s5288.zeus05.de/TSV/Bilder/2014_glocknerkoenig/
Conclusion
Das Wichtigste at the end of the day: Alle von uns sind gut hoch und auch wieder gut heruntergekommen !
Gute Besserung für Jürgen !
Generell ein Super Event, wenn auch das Wetter dieses nicht so optimal war, aber ich denk wir sind 2015 alle wieder am Start mit dem Ziel die Zeiten dann weiter zu verbessern.
Servus
Brunni