Rund um Köln 2014

Rund um Köln
Jedermann (GCC)
Mo – 21. April 2014
Start/Ziel: Köln (NRW)
126km, 8Berge

Traditionell startet der German Cycling Cup (GCC), die Jedermann Rennserie in Deutschland mit dem rheinischen Klassiker „Rund um Köln“ im Rahmen des Profi Rennens am Ostermontag.

Für mich persönlich ein besonderes Rennen, denn ich hab ja hier in Köln 10 Jahre gearbeitet und den sehr hohen Stellenwert des Radsports in Köln kennengelernt. Sehr schön auch viele Team Kollegen von früher und Freunde wieder zu treffen.
Diesmal aber starte ich gemeinsam mit Boris in orange für das Radsport Team Gaimersheim in Startblock 1. Manny war im schwarzen Merkur Trikot ist natürlich auch am Start. Bei gutem Wetter fällt um 09:30h der Startschuss am Rheinauhafen für die „lange“ 126km Strecke. Das „kurze“ 60km Rennen startet um 11:00h. Die Strecke ist seit Jahren unverändert und schwer wie folgt: über den Rhein geht’s ins Bergische Land, nach 8 Bergen geht’s dann wieder zurück über Rhein an den Start.
Ich versuche im Feld immer möglichst weit vorne zu fahren. So sind die ersten Berge Neschen, Sand 1 (supersteil mit 18%) und Bensberg 1 (pave) kein Problem. Leider erfahre ich von Manny, dass Boris in einem Kreisverkehr das Vorderrad weggerutscht ist. Hoffentlich ist ihm nix passiert. Berg 4 „Lüghausen“ ist dann schon ein wenig schwieriger, da wird vorne im Feld richtig schnell gefahren, aber irgendwie kann ich dran bleiben. Leider beginnt es dann leicht zu regnen. Berg 5 ist der 1km lange „Ferrenberg“. Der ist erwartet schwer. Muss kämpfen, kann aber am Feld dran bleiben. So, halbzeit haben wir schon vorbei….Am längsten Berg des Rennens „Bärbroich“ (3km) oder auch Knochen genannt läuft es wieder ganz gut und ich kann locker mitfahren. In Spitze geht’s dann links ab in die zweite Schleife, also das zweite mal Sand und Bensberg. Von Alexx vom Team LeXXi (als Aufpasser unterwegs im Feld) erfahre ich, dass sich eine 5 Mann Spitze abgesetzt hat (Team Merkur und Team Strassacker). Die werden wir wohl nicht mehr einholen. Leider mischen sich in der Anfahrt nach Sand Teilnehmer der „kurzen“ 60km Runde in unsere Gruppe. Ich fühle mich auch am Berg 7 sehr gut. In der Abfahrt ist jetzt aufgrund der nassen und teilweise sehr schlechten Strasse höchste Vorsicht geboten… Aber es bleibt ja nur noch Berg no 8, der zweite Bensberg. Auf dem Kopfsteinpflaster im Anstieg gibt’s es nun leider die befürchteten Probleme: vor mir stürzen 2 Teilnehmer auf dem nassen und rutschigen Untergrund. Muss stoppen, absteigen, irgendwie wieder starten….und da sh…. Ich muss das Feld ziehen lassen. Damit ist das Rennen gelaufen. fu…
So geht’s dann ab dem Schloss Bensberg mit einem dicken Hals einfach nur mehr heim nach Köln, mit dem vorrangigen Ziel: nicht mehr abzusteigen und Kontakte mit den „60er“ zu vermeiden.
Auf trockener Strasse geht’s über die Severinsbrücke, den Kölner Dom im Blick ins Ziel. Halte mich hier aus den finalen Gemetzel heraus. Gottlob geht’s ohne Sturz durch die Zielkurve.
So belege ich am Ende Platz 63 Gesamt (126km, 3Std13min, 39.1km/h), P14 in der Klasse Master 2. Nicht so schlecht, aber ohne dem Bensberg Desaster hätte das viel mehr sein können…..Aber ich komme wieder.
Manny kommt kurz hinter mir ins Ziel, Boris hat aufgrund der Rad Reparatur viel Zeit, aber nicht den Kampfgeist verloren. Gottlob ohne grosse Verletzung. Am Ende des Tages ist er bei Best of the day Fotos dabei.

Das 126km Rennen gewinnt M. Kirfel (Strassacker) vor C. Dengler (Merkur) F. Vrecko (Strassacker). Die Klasse Master 2 gewinnt mein Freund Holger. Herzliche Gratulation !

Profis
Bei den Profis gewinnt nach 193km (+13 Bergen) Sam Bennett, Team Netapp im Sprint vor Markus Barry, Belkin und dem Lokalmatador Gerald Ciolek, MTN QHUBEKA (Cioleks kommt aus Pulheim, ein Kölner Vorort.)

Ausblick
2015 wird Rund um Köln im Juni stattfinden. Schade, wie ich finde, denn ich hab RUK als Frühjahrs Klassiker am Ostermontag kennengelernt. Egal wie, Köln ist auf alle Fälle eine Reise wert. Nicht nur im Karneval wenn es heisst Kölle Alaaf. Gut die Bierglaser sind für bayrische Begriffe ein bisschen zu klein…..

Am Rande (es gibt nicht nur Radsport in Köln):
Heute gewinnt Ingolstadt in der Kölner Laxess Arena das dritte Eishockey Finalspiel gegen die Kölner Haie und
der 1.FC Köln fixiert heute mit einem Heimsieg im Müngersdorfer Stadion (sorry Rhein Energie Stadion) den Wiederaufstieg in die erste Bundesligs.
Muss leider erwähnen, dass zudem TOYOTA Racing aus Köln zum Auftakt der Sportwagen WM – WEC gestern in Silverstone einen Doppelsieg gefeiert hat. Doppel Ausfall für AUDI durch Unfälle.

Details
http://arturtabat.online.de/ruk_neu/

Strecke
http://arturtabat.online.de/ruk_neu/index.php?option=com_content&view=article&id=6&Itemid=8

Ergebnisse
http://www.olympia-eventservice.net/ergebnisse/Koeln_2014/index.php

Profis
http://arturtabat.online.de/ruk_neu/index.php?option=com_content&view=article&id=2&Itemid=3

Servus
Brunni
MO – 21 APR 2014